• German formal - Sie
  • English
Wissenswertes über Kenia

Nützliche Informationen für Safaribegeisterte. Nach und nach werden in diesem Bereich wichtige und interessante Informationen hinzugefügt.



Anreise
flugzeug.jpgDie meisten Besucher reisen mit dem Flugzeug nach Kenia. Bitte beachten Sie, dass die Kosten des Fluges bei unseren Safariangeboten nicht im Reisepreis enthalten sind, sofern dies nicht ausdrücklich erwähnt wird. Sie können somit mit der Fluglinie Ihrer Wahl und von Ihrem Heimatflughafen die Reise antreten.

Bitte beachten Sie, dass gerade während der Hauptsaison, Flüge nach Nairobi und Mombasa häufig früh ausgebucht sind. Daher empfehlen wir hier eine rechtzeitige Reservierung zu tätigen um nicht enttäuscht zu werden
 
Bücher - Reiseführer
 
Devisen
moneyDie kenianische Währung ist der Schilling, der aus 100 Cents besteht. Es gibt Münzen zu 5,10 und 50 Cents und 1, 5, 10, 20, und 40 Schillings. Noten werden zu 5, 10, 20, 50, 100, 200, 500 und 1.000 Schillings ausgegeben.
Sie dürfen sowohl ausländische Währung wie auch kenianische Schillinge ohne Deklaration einführen. Ausländische Währung können  in Banken oder Wechselstellen wie z.B. Hotels oder Wechselstuben getauscht werden. Lassen Sie sich nicht von den Schwarzmarkt-Wechslern in Nairobis Strassen verführen. Wir empfehlen den Umtausch eines kleinen Betrags in Europa, so dass Sie die ersten kleinen Ausgaben in Kenia erledigen können. Generell ist der Wechselkurs in Europa allerdings schlechter als in Kenia. Daher sollten Sie den Grossteil Ihres europäischen Geldes erst in Kenia wechseln. Beachten Sie bitte, dass in den Safari-Lodges oft Bargeldmangel herrscht und langes Anstehen an der Tagesordnung ist. Als Tip - wechseln Sie Ihr Bargeld in den Forex-Bureaus, oder gleich am Flughafen bei Ihrer Ankunft, denn hier erhalten Sie die besten Kurse. Achten Sie auch auf mögliche Gebühren. Ein Geldwechsel in den Banken ist natürlich auch möglich.

Aktuelle Kurse: Währungsrechner

Wir empfehlen Ihnen die Mitnahme von Reiseschecks (American Express) in Euro oder USD. Reiseschecks werden in Hotels, Lodges, Restaurants und vielen Geschäften in den grösseren Städten akzeptiert, nicht jedoch von kleinen Unternehmen wie z.B. Tankstellen oder Andenkenläden. Ausserdem werden die Reiseschecks in Banken oder Hotels problemlos in Bargeld umgetauscht. Ein weiterer Vorteil ist, dass die Schecks gegen Verlust versichert sind. Bei den Vertretungen von American Express in Nairobi oder Mombasa erhalten Sie bei Verlust oder Diebstahl umgehend neue Schecks.

In Kenia werden generell auch Kreditkarten akzeptiert. (Visa, Eurocard/Mastercard, American Express) Während Ihres Hotelaufenthaltes lassen sich somit die laufenden Getränkerechnungen und sonstige Einkäufe im Hotel bequem am letzten Urlaubstag bezahlen.
Leider kommt es aber vor das ein Teil der ortsüblichen Bankspesen (bis zu 5%) an den Kunden weiterverrechnet wird.  
 
Einreise

Besucher Kenias benötigen für die Einreise in das Land ein Visum. Hierfür werden ein gültiger Pass mit einer Gültigkeit von mindestens sechs Monaten und USD 50 benötigt. Zu erhalten ist der Sichtvermerk an den Flughäfen in Nairobi und Mombasa oder bei den zuständigen Botschaften in Europa.

Nationalität Pass erforderlich Visum
Rückreiseticket erforderlich
ch.png Schweiz Ja Ja Ja
at.png Österreich Ja Ja Ja
de.png Deutschland Ja Ja Ja
eu.png Andere EU-Länder Ja Ja Ja

Einreise mit Kindern

Deutsche: Deutscher Kinderausweis bis 16 Jahren möglichst mit Lichtbild oder Kinderreisepass.
Achtung: Seit dem 1. November 2007 ist es nicht mehr möglich, sein Kind in den Reisepass der Eltern einzutragen. Kinder benötigen nun einen eigenen Reisepass oder Ausweis.
Hinweis zum Kinderausweis und Kinderreisepass: Es werden keine neuen Kinderausweise mehr ausgestellt. Alte Kinderausweise sind jedoch noch bis zum Ablauf ihrer jeweiligen Gültigkeit nutzbar. Der Kinderreisepass ist fälschungssicher, maschinenlesbar und stets mit einem Lichtbild versehen.

Österreicher: Eintragung eines Kindes bis zum vollendeten 12. Lebensjahr in den Reisepass eines begleitenden Elternteils oder eigener Reisepass.

Schweizer: Eigener Reisepass.
Achtung: Seit dem 31. Dezember 2007 ist es nicht mehr möglich, sein Kind in den Reisepass der Eltern einzutragen. Kinder benötigen nun einen eigenen Reisepass.

Anmerkung: Für die Kinder gelten jeweils die gleichen Visumbestimmungen wie für ihre Eltern.
Achtung: Kinder von visumpflichtigen Eltern benötigen auch dann ein eigenes Visum, wenn sie im elterlichen Reisepass eingetragen sind. Alleinreisende, visumpflichtige Kinder benötigen einen eigenen Reisepass und ein Visum.

Einreise mit Haustieren

Für Hunde und Katzen werden ein Gesundheitszeugnis und ein Tollwutimpfzertifikat, das im Herkunftsland ausgestellt wurde, benötigt. Die Tollwutimpfung muss mindestens 1 Monat und maximal 12 Monate vor der Ankunft durchgeführt worden sein. Zusätzlich muss eine Einfuhrgenehmigung vorgelegt werden, die beim Livestock Officer, Veterinary Department (Post Office, Kabete) in Kenia beantragt werden kann. Die Bearbeitungszeit beträgt mindestens 30 Tage.

 
Elektrizität
powerplugDas Stromnetz bietet wie in Europa 240 V (50-60 Hz) Wechselstrom. Die Stecker entsprechen der britischen Norm, so dass Sie einen Adapter benötigen, den Sie in den meisten Hotels gegen Pfand erhalten oder unentgeltlich auch bei Uns auf Anfrage.

Die Zimmer in allen größeren Hotels und Lodges haben Steckdosen, und selbst kleine Hotels sind in der Lage und bereit, die Akkus der Videokameras und Digitalkameras ihrer Gäste an der Rezeption aufzuladen. In den Lodges und Zeltcamps erfolgt die Stromversorgung gelegentlich über einen Generator, der dann üblicherweise gegen 24:00 Uhr abgeschaltet wird.

Stromausfälle sind leider häufig zu erwarten. In diesen Fällen sorgen die hoteleigenen Generatoren für die Stromversorgung, jedoch beeinflusst dies oft die Funktion der Klimaanlage und die Versorgung mit Warmwasser.
 
Essen und Trinken
EssenIn der Regel ist in Safari-Lodges und -Camps die Verpflegung im Reisepreis eingeschlossen. Näheres entnehmen Sie bitte der jeweiligen Reisebeschreibung. Sehr oft wird das Essen in Form eines Buffets angeboten. Zu jeder Mahlzeit wird auch eine große Auswahl an frischen Salaten und Früchten (Ananas, Bananen, Melonen, Mangos, Papaya etc.) angeboten.  Hier raten wir zur Vorsicht und empfehlen nur geschälte Früchte zu konsumieren und keine Blattsalate wenn angeboten.  

Sofern die Verpflegung nicht im Reisepreis enthalten ist (z.B. in Nairobi), stehen Ihnen zahlreiche internationale Restaurants zur Verfügung. Sie haben die Qual der Wahl zwischen orientalisch-asiatischer Küche oder aber europäischen Restaurants.

Natürlich können Sie auch die kenianische Küche ausprobieren, wobei man wissen sollte, dass Essen für den durchschnittlichen Kenianer weniger dazu dient  um zu genießen sondern eher den Hunger zu stillen. Für den europäischen Gaumen schon eher geeignet sind Sukuma Wiki (ein Gemüse, das dem Grünkohl ähnlich ist), Irio (das Nationalgericht der Kikuyu, ein Eintopf aus Mais, Erbsen und Kartoffeln), Ugali (das Grundnahrungsmittel vieler Kenianer, ein sehr nahrhafter Maismehlbrei) oder Chapati (eine Art Fladenbrot). Sehr zu empfehlen sind auch die Mandazis, ein krapfenähnliches Gebäck. Speziell an der Küste oder am Lake Victoria stehen auch Meeresfrüchte häufig auf dem Speiseplan. Die sehr schmackhaften Kilifi-Austern (Oysters), große Krebse (Crab), Scampi (Prawns) oder Hummer (Lobster) erhält man in den unterschiedlichsten Variationen zu eher günstigen Preisen.

Viele der alkoholischen Getränke werden importiert und sind entsprechend teuer. Dafür erhält man in Kenia hergestellte Getränke, wozu auch Coca-Cola, Fanta und Sprite gehören,  zu angemessenen Preisen. Frisch gepresste Fruchtsäfte werden in allen nur erdenklichen Formen angeboten. Aber auch der Freund eines guten Bieres kommt in Kenia nicht zu kurz. Die in Kenia gebrauten Biere, z.B. Tusker, Pilsener oder Whitecap werden nach westlicher Brauart hergestellt und brauchen den Vergleich mit europäischen Bieren nicht zu scheuen. Weintrinker müssen hier leider auf die teureren Importe aus Südafrika ausweichen um nicht enttäuscht zu werden.

 
Feiertage
1. Januar
  Neujahrstag
März/April
  Karfreitag
März/April
  Ostermontag
1. Mai
  Tag der Arbeit
ca. Anfang Mai
  Idd ul Fitr - Moslemischer Feiertag, fällt auf den ersten
Neumondtag nach Ramadan
1. Juni
  Madaraka Day - Jahrestag der Selbstverwaltung
10. Oktober
  Nyayo Day - Jahrestag des Amtsantritts von Präsident Moi
20. Oktober   Kenyatta Day - Jahrestag Jomo Kenyatta's Inhaftierung
12. Dezember
  Jamhuri - Unabhänqigkeitstag
25. Dezember
  Erster Weihnachtstag
26. Dezember
  Zweiter Weihnachtstag

 
Impfungen
Für Reisende aus Europa sind bei der Einreise nach Kenia derzeit keine Impfungen zwingend vorgeschrieben. Lediglich Reisende, die aus oder durch Gelbfieber-Gebiete einreisen, müssen einen gültigen Internationalen Impfpass vorweisen.

Bitte überprüfen Sie rechtzeitig vor Ihrer Abreise, ob der auch in Europa obligatorische Impfschutz noch vorhanden ist. Hierzu zählen insbesondere: Polio, Tetanus und Diphterie. Diese Impfungen sollten alle 10 Jahre aufgefrischt werden.

Wer öfters auf Reisen ist, verfügt in der Regel auch über einen Impfschutz gegen Hepatitis A und B, Gelbfieber, Typhus, Tollwut und auch Meningokokken-Meningitis. Diese Impfungen sind teilweise sogar für Reisen in Europa angeraten. Da sich die Bestimmungen von Zeit zu Zeit ändern und bei Impfungen auch Ihr persönliches Gesundheitsbild berücksichtigt werden sollte, informieren Sie sich rechtzeitig (mindestens 5 Wochen vor Antritt der Reise) bei einem Tropeninstitut.

Im Rahmen der Beratung wird auch das Thema Malariaprophylaxe angesprochen. Obwohl unsere Touren häufig durch Regionen über 2.000 m führen, die in der Regel als malariafrei gelten, sollte eine Malariavorsorge in Betracht gezogen werden. Bei einem Verlängerungsaufenthalt an Kenias Küste gehört die Vorsorge zum Pflichtprogramm. Da die Malaria durch Moskitos übertragen wird, ist ein entsprechender Schutz gegen Insektenstiche die beste Vorsorge. Da die Insekten nach Einbruch der Dämmerung aktiv werden, sollten Sie kurze Hosen und Hemden vermeiden, die in den Hotels und Lodges zur Verfügung gestellten Moskitonetze nutzen und beim Aufenthalt im Freien (besonders am abendlichen Lagerfeuer im Camp) Insektenschutzmitteln auftragen und bei Verlassen Ihres Zimmers in der Dunkelheit kein Licht angeschaltet lassen.

Tropeninstitut Österreich: http://www.tropeninstitut.at
Liste mit Tropeninstituten in Deutschland: http://www.dtg.org/institut.html
Tropeninstitut Schweiz:  http://www.sti.ch



 
Kleidung
kleidungMan sollte auf die passende Kleidung für den Aufenthalt im Hotel oder auf der Pirschfahrt achten. In Kenia ist die Trockenzeit warm bis heiß und die Regenzeit kühl bis kalt. Die Nächte können erstaunlich kalt werden, besonders im Hochland. Somit sollte man neben der leichten Sommerkleidung auch eine Jacke und einen Pullover dabei haben. Eine Kopfbedeckung ist angesichts der Äquatorsonne unverzichtbar. Feste Schuhe sind bei einer Safari ebenfalls zu empfehlen um auch einmal an geeigneten stellen das Fahrzeug während einer Pirschfahrt verlassen zu können.  Auch wenn man keinen Strandurlaub gebucht hat sollte man Badebekleidung mitnehmen, denn viele der  Lodges und Camps  verfügen über einen Swimmingpool.

In den meisten Hotels wird auch legere Kleidung akzeptiert, wobei in Kenia von den Herren grundsätzlich zum Abendessen lange Hosen getragen werden sollten.
 
Klima und Reisezeit
sonneKenia ist das ganze Jahr über eine Reise wert.  Der allgemeine Temperaturverlauf in Kenia ist dem in Europa genau entgegengesetzt, d.h. während unseres Sommers - also von Mitte Mai bis Mitte September - fallen die Temperaturen in Kenia auf ihre Tiefstwerte, sind für uns Europäer mit ca. 21° bis 25° C aber immer noch sehr moderat. In der Zeit von November bis März erfreut man sich in Kenia an den höchsten Temperaturen. Die touristische Hochsaison erlebt Kenia zwischen Dezember und März, sowie zwischen Juli und Oktober.

Obwohl Kenia am Äquator liegt, gibt es sehr unterschiedliche Klimazonen. Bedingt durch die gewaltigen Höhenunterschiede - von der Meeresküste bis hin zu den über 5.000 m hohen Bergen - weichen die Temperatur und Luftfeuchtigkeit in den einzelnen Landesteilen erheblich voneinander ab. Während an der Küste ein subtropisches Klima mit Temperaturen von 22° bis 35° C und einer hohen Luftfeuchtigkeit vorherrscht, kann man die Verhältnisse im Hochland mit Temperaturen von 21° bis 27° C schon fast als europäisch bezeichnen. Anders sieht es wiederum in den Wüstenregionen im Norden und auch im tiefer gelegenen Tsavo Nationalpark aus. Hier herrscht ein sehr trockenes und heißes Klima.

In Kenia gibt es zwei Regenzeiten. Die so genannte "grosse Regenzeit" dauert von April bis Mai, die "kleine Regenzeit" von Ende Oktober bis Ende November. Regenzeit bedeutet  übrigens nicht, dass es den ganzen Tag über regnet. Meistens kommt es am späten Nachmittag und abends zu kräftigen Platzregen und danach klart es meist schnell wieder auf und es kommt auch zu längeren sonnigen Abschnitten. Während der großen Regenzeit sind die Niederschläge etwas ergiebiger, während die Regenfälle während der kleinen Regenzeit spärlicher oder leider sogar ganz ausfallen. Die Regenfälle haben auch ihre Vorteile, warum viele Kenner die Regenzeiten als Reisezeit wählen: Durch die Feuchtigkeit explodiert die Vegetation förmlich und die Landschaften, selbst Savannen und Halbwüsten, erscheinen in einem saftigen Grün. Zudem ist die Luft weniger staubig und es sind auch weniger Besucher in den Nationalparks unterwegs.  Aber auch das Reisen während der Trockenzeit hat seine Vorzüge, vor allem während einer Safari. Die Tiere sammeln sich dann wegen der schwindenden Wasservorräte in der Nähe der verbliebenen Wasserstellen und sind dort wesentlich einfacher zu beobachten, als zu anderen Jahreszeiten.  Ebenfalls ist die Reisezeit Juli bis Oktober sehr zu empfehlen um die Große Wanderung der Gnus miterleben zu können.

 
Post

Der Postversand funktioniert in Kenia unterschiedlich gut. In einigen Bezirken kommt es vor, dass die roten Postbriefkästen erst geleert werden, wenn sie überquellen. Und das kann Wochen dauern. So gibt man Postkarten, Briefe usw. am besten an der Hotelrezeption in den Strandhotels oder direkt in einem Postamt ab. Die Lodges und Camps in den Nationalparks können diesen Service leider nicht anbieten.

 
Souvenirs
Grundsätzlich sollten Sie Souvenirs erst in den letzten Urlaubstagen kaufen. Sie haben somit genügend Zeit sich einen Preisüberblick zu verschaffen. Beliebte "Mitbringsel" sind z.B. Holzschnitzereien, Specksteinfiguren, Batik auf Baumwolle und Seide, handgemalte Bilder mit afrikanischen Motiven und natürlich verschiedene Halbedelsteine (Tigerauge, Malachit usw.).

Es ist üblich, dass um den Preis gefeilscht wird. Dies wird sogar von Ihnen erwartet. Das "Handeln" ist in Kenia überall möglich. Sie werden dies sehr schnell lernen. Gehen Sie die Sache locker an, dann macht es wirklich Spaß. Auf keinen Fall sollten Sie Dinge wie Muscheln, Straußeneier oder ähnliches kaufen.
 
Telefon
Für Gespräche nach Kenia ist die internationale Vorwahl 00254. Danach ist die Orts Vorwahl ohne die Null und die Rufnummer zu wählen. 

Beispiel Sunworld: 00 254 20 4445669

Internationale und Ortsgespräche sind im Selbstwählverkehr aus den meisten Städten Kenias möglich. Hotels und Lodges erheben oft hohe Aufschläge auf die Telefon- und Faxgebühren, sodass für ein 3 Minuten Gespräch nach Europa schon mal EUR 20 zu zahlen sind. 

Mobiltelefone aus Europa können meist nur mit einer Sim Karte aus Kenia genutzt werden. Leider gibt es hier nicht überall eine Verbindung, speziell in den Nationalparks ist es nur selten möglich einen Empfang zu bekommen. Unsere Fahrzeuge sind aber mit Funk ausgerüstet und stehen mit unserem Büro in Nairobi in Verbindung.   

 
Trinkgelder
Hier gilt das Gleiche wie auch in Europa. In Hotels und Restaurants ist  bei einem guten Service ein Trinkgeld von 10% üblich. Für Tourguides ist ein Trinkgeld in Höhe von USD 5 -10 pro Tag und Person üblich. Gepäckträger und Zimmermädchen freuen sich ebenfalls über ein Trinkgeld.

Selbstverständlich sind dies alles nur Empfehlungen und es besteht kein Zwang genau so wie in Europa.

 
Trinkwasser
Generell sollte das Leitungswasser nicht zum Trinken oder Zähneputzen verwendet werden. Es wird in fast allen Shops Mineralwasser angeboten. In einigen Lodgen, Camps oder Hotels wird das Wasser gefilter und abgekocht. Dieses kann dann ebenfalls getrunken werden. Trinkwasser ist in Kenia ein sehr kostbarer Rohstoff und sollte daher auch nicht verschwendet werden

Bei den Safaris ist das Mineralwasser als Service bereits inkludiert.
 
Verkehrsmittel
taxi.jpgIn jedem Hotel stehen Taxis für kleinere Ausflüge bereit. Lassen Sie sich das Taxi immer von der Rezeption rufen und achten Sie darauf das das Fahrzeug eine gelbe Linie an den seiten aufgemalt hat. Nur dann ist es für den öffentlichen verkehr zugelassen. Wenn Sie öfters unterwegs sind, dann fahren Sie nach Möglichkeit immer mit demselben Taxifahrer. Handeln Sie um den Preis, auch wenn er Ihnen eine Liste mit "Festpreisen" zeigt.

Etwas abenteuerlicher und auch viel gefährlicher ist die Fortbewegung mit den Matatus. Dies sind private Taxis und werden in der Regel nur von Einheimischen benutzt. Diese meist überfüllten Kleinbusse halten auf Handzeichen. Matatus sind in ganz Kenia unterwegs. Wir empfehlen Ihnen diese Fahrzeuge nicht zu verwenden, da es hier immer wieder zu gefährlichen Unfällen kommt.

 
Video
videoDas Aufladen der Batterien ist in den Lodges oder Camps möglich, allerdings sollte man hierbei beachten, dass der Generator nicht die ganze Nacht über läuft. Ein Ersatzakku oder ein Lagegerät mit Anschluss für den Zigarettenanzünder tun hier gute Dienste. Wenn Sie die Fotografie sehr ernsthaft betreiben, bitten wir Sie uns dies mitzuteilen, weil wir hierfür auch speziell geschulte Fahrer haben. Sandsäckchen und Bohnensäcken können wir Ihnen als Unterlage am Autodach gerne zur Verfügung stellen. Wir bitten Sie uns dies aber vor Reiseantritt mitzuteilen
 
Zeit
Kenia ist der Mitteleuropäischen Zeit (MEZ) 2 Std. voraus, während der europäischen Sommerzeit ergibt unsere Zeit zzgl. einer Stunde die kenianische Uhrzeit.

Der Sonnenaufgang in Kenia erfolgt ca. gegen 06.30 Uhr. Der Sonnenuntergang gegen 18.30 Uhr. Genaue Uhrzeiten für Sonnenaufgängen und Sonnenuntergänge findet man unter TIMEANDDATE
 
Zollbestimmungen
zoll.jpgObwohl es keinen Importzoll auf Fotoausrüstungen gibt, könnte man Sie zur Zahlung auffordern. Lehnen Sie ab und verlangen Sie einen Vorgesetzten. Sie könnten auch aufgefordert werden, die Seriennummern Ihrer Kameras, Objektive und Videokamera in Ihrem Pass zu notieren - dies ist eine zulässige Forderung. Damit soll dafür gesorgt werden, dass Sie die Geräte auch wieder aus Kenia ausführen.

Es versteht sich von selbst, dass keinerlei Produkte aus Elfenbein, Nashorn, Raubtierfellen oder andere Materialien von bedrohten Tierarten ausgeführt werden dürfen. Dies gilt auch für Muscheln oder Steinkorallen. Sie riskieren sehr hohe Strafen und dürfen unter Umständen nicht ausreisen. Daher empfiehlt es sich auch, Elfenbeinschmuck und Fell- oder Lederprodukte erst gar nicht einzuführen. Auf jeden Fall sollten diese Gegenstände bei der Einreise deklariert werden, da es bei der Ausreise ansonsten zu Problemen kommen kann.

Bei der Ein- bzw. Ausreise ist die Mitnahme von 200 Zigaretten, 50 Zigarren oder 250 g Tabak, 1 Liter Alkohol und 250 ml Parfüm pro Person über 16 Jahre gestattet. Die Einfuhr von Schusswaffen, Agrarprodukten, Pornografie im weitesten Sinne und auch von Haustieren ist verboten. Bitte informieren Sie sich auch bei der Ankunft auf den Flughäfen in Nairobi oder Mombasa