• German formal - Sie
  • English
Jubiläums Fotosafari - Amboseli bis Masai Mara
Masai Mara Safari   
Fotosafari mit dem Fokus Amboseli und der Masai Mara. Begleitete Safari für Hobby- und Profifotografen.
Amboseli | Lake Naivasha | Masai-Mara

Termin: 07.10.2018 - 17.10.2018
Preis: ab 3995,- Euro
Safarianfrage
10 tägige Safari SWF 019
  


Fotosafari zusammengestellt von  Hans Detlev Kampf


Zwanzig erfolgreiche Safarijahre
Als Sunworld-Safaris 1997 gegründet wurde, stand für das junge Unternehmen von Beginn an fest, dass Qualität, Zuverlässigkeit, Flexibilität, Aufrichtigkeit, Ehrlichkeit und soziales Engagement im Arbeitsumfeld und auch eine fast familiäre Kundennähe die Grundsteine zum Erfolg sind. Individuell erstellte Safariprogramme mit persönlicher Betreuung von der Planung bis zur Durchführung heben Sunworld-Safaris vom Massentourismus ab. Sunworld-Safaris hat es in den vergangenen 20 Jahren geschafft, mit mehr als 50 mit Hochfrequenzfunk ausgerüsteten Allradfahrzeugen, einem großen Team von geschulten „Silver-Guides“, die sich in allen erdenklichen Alltags-, Safari- und Fahrsituationen bestens auskennen, zum Teil auch Deutsch sprechen, mit einem in der Tourismusbranche gut ausgebildeten Beratungsteam von Mitarbeitern im Büro und mit einer eigenen großen Kfz-Werkstatt in Nairobi sich einen führenden Platz in der Film- und Fotobranche zu sichern. Gerne werden die Fahrzeuge und ihre Fahrer auch von Fremdunternehmen oder auch von großen Medienunternehmen, wie BBC oder National Geographic für ihre ‚Wildlife-Filme‘ ausgeliehen .

Was unterscheidet eine betreute und geführte auf die Wünsche von Fotografen und Tierliebhabern zugeschnittene Safari von den vielen anderen Angeboten, die üblicherweise ausgeschrieben werden? Hans-Detlev Kampf nennt aus seiner Sicht die Besonderheiten einer auf Fotografen zugeschnittenen Safari und einer Pauschalreise:

  • Der Veranstalter ist entscheidend. Seine Guides sollten ‚Silver-Guides‘ sein, die auf die heimische Tier- und Pflanzenwelt geschult sind und darüber hinaus auch über ihr Land und ihre Bewohner Bescheid wissen. Sunworld Safaris verfügt über diese Guides, die zudem ständig weitergebildet werden. Sie wissen, wie und wo bei welchem Licht das Fahrzeug für gute Bilder am besten gestellt sein sollte. Das ist auch der Grund, warum auch Medienunternehmen, wie BBC oder National Geographic, zu Filmaufnahmen Fahrzeuge und Fahrer bei Sunworld Safaris mieten.
  • Die Teilnehmer sind in keinem Kleinbus unterwegs, sondern in einem für 8-9 Personen ausgelegten Geländewagen (Landcruiser), in dem lediglich 2 oder 3 Fotografen genügend Bewegungsfreiheit für sich und ihr Equipment haben. Diese Landcruiser werden nach jeder Safari von einem Techniker begutachtet und gereinigt, damit sie auch die nächsten Gäste eine erfolgreiche Safari erleben.
  • Unwegsames Gelände ist in den meisten Fällen für die Fahrzeuge von Sunworld-Safaris kein Problem und man fährt an den Fahrzeugen vorbei, die aufgrund von Wasser oder steinigem Gelände ihre Fahrt abbrechen müssen.
  • Bei Pauschalreisen dauert meist eine Safari von morgens nach dem Frühstück bis zum späteren Vormittag. Auf dieser für Natur- und Tierfotografen zugeschnittene Safari gehört die Ganztagesfahrt bereits zum Programm… ohne Zusatzkosten. Es ist lediglich eine kurze Information an den Guide am Vorabend nötig.
  • Eine fotografische Betreuung ist auf einer Pauschalsafari in den seltensten Fällen möglich. Auf dieser Safari gibt Hans-Detlev Kampf, der Vollmitglied der Gesellschaft Deutscher Tierfotografen (GDT) ist, wertvolle Tipps zur Gestaltung und Optimierung des gemachten Bildes anhand von Photoshop weiter. Hierzu gehört auch die Entwicklung des Bildes im RAW-Konverter.
  • Eine letzte Besonderheit von Sunworld Safaris:
  • Es ist die persönliche Betreuung von der Planung der Reise über die Safari als solche und im Abschluss die Nachbetreuung nach Erreichen seines Heimatlandes.

Auf dieser Reise stehen folgende Reiseziele im Vordergrund: 

  Amboseli - Lake Naivasha - Masai Mara


Abfahrt und Ankunft : Nairobi
Reisedatum : 07.10.2018 - 17.10.2018
min. Teilnehmeranz.: 8 Personen - maximal 10 Personen
3 Fotografen in einem großen für 9 Personen ausgelegten Geländewagen
Kosten & Leistungen: siehe Programmende
Programmdetails:

Reiseroute im Detail

Die Fotosafari beginnt mit dem Ankunftstag in Nairobi. Die Ankunftszeit in Nairobi ist so gewählt, dass wir uns in einem Stadthotel (voraussichtlich Eka Hotel) für eine Nacht von dem Flug erholen können. Jeder Gast wird in Nairobi unter dem Namen „Kampf-Safari“ erwartet und zum Hotel gebracht. Je nach Ankunftszeit findet noch ein Treffen in der Bar statt, um offene Fragen zu be-sprechen und um ein erstes Kennenlernen der Teilnehmer zu ermöglichen

Tag 1: 07.10.2018 Abflug vom Heimatland am Morgen mit Ankunft in Nairobi abends
Abholung vom Flughafen und Begrüßung durch einen Mitarbeiter von Sunworld Safaris. Ein Fahrer wartet bereits am Ausgang der Ankunftshalle auf Sie und hält ein Schild mit Ihrem Namen.

Falls Sie noch Geld wechseln möchten, empfehlen wir Ihnen, es am Flughafen, noch bevor Sie zur Passkontrolle und dem Visumschalter gehen, bei einer der Wechselstuben zu machen. Am besten ist es, den Euro in Kenianische Schillinge zu wechseln und USD nur für das Visum mitzunehmen. Transfer zum Eka Hotel. Übernachtung (A, F)

Tag 2: 08.10.2018 Nairobi - Amboseli Nationalpark (Fahrtzeit ca. 4,5 Stunden)
Zeitig am Morgen holen uns die Guides vom Hotel ab, wir verlassen Nairobi und es geht weiter in den Amboseli Nationalpark. Nach dem Passieren des Gates zum Nationalpark bietet sich uns ein herrliches Panorambild.  Kein Hollywood Studio hätte eine schönere Szenerie erschaffen können. Große Elefantenherden mit über 100 Tieren könnten uns dabei begegen. Über dem Park thront der majestätische Kilimanjaro. Der höchste Berg Afrikas mit seiner feinen, unverwechselbaren weißen Kuppe aus Schnee und Eis. Wir erreichen unsere Unterkunft zum etwas späteren Mittagessen und werden anschließend bis zum Sonnenuntergang auf eine ausgedehnte Pirschfahrt unternehmen. Am Abend werden wir die ersten Ergebnisse sichten und den Ablauf des nächsten Tages besprechen. Übernachtung im Kibo Safari Camp  (F, M, A)

Tag 3 und 4: 09.10. und 10.10.2018 Amboseli Nationalpark
Diese beiden Tage werden wir sehr intensiv in diesem kleinen aber feinen Nationalpark nutzen. Zeitig zum Sonnenaufgang werden wir unsere Fotopirsch beginnen. Die Tiere sind jetzt am aktivsten und bieten die Motive, die wir suchen. Das Frühstück nehmen wir als Picknick mit und werden den Tag, nur vom Mittagessen unterbrochen, draußen verbringen.
Mit etwas Glück zeigt sich der Kilimanjaro, das Dach Afrikas, von seiner besten nebelfreien Seite, so dass wir mit Giraffen, Elefanten, Gnus oder anderen Antilopen im Vordergrund unser Wunschmotiv haben.  Natürlich werden wir auch die Sümpfe rund um den „Lookout Hill“ besuchen. Sie werden vom Schnee des Kilimanjaro gespeist. Neben den Flusspferden geben Elefanten im Schlamm versunken herrliche Motive ab. Im Amboseli-NP werden wir unsere Speicherkarte aber auch mit Bildern von Löwen, Geparden, Giraffen, Büffel, Zebras, Impalas, Gnus, Wasserböcken, Thomsons- und Grant-Gazellen, aber auch mit einer reichen Vogelwelt füllen.
Die Abende lassen wir nach dem Abendessen gemütlich am Lagerfeuer und eventuellen Bildbesprechungen ausklingen. Übernachtung im Kibo Safari Camp (F, M, A)

Tag 5: 11.10.2018  Amboseli - Lake Naivasha (Fahrtzeit ca. 6 Stunden)

Nach einem guten Frühstück unternehmen wir noch eine letzte intensive Pirschfahrt und erleben vielleicht am frühen Morgen noch eine Jagdszene, verabschieden uns vom Kilimanjaro und fahren über Nairobi zum Lake Naivasha. Das Mittagessen nehmen wir in Form eines Lunchpakets mit. Unsere Fahrt führt uns entlang des großen afrikanischen Grabenbruchs. An geeigneter Stelle werden wir anhalten, um den Grabenbruch auch fotografisch festzuhalten.
Am späteren Nachmittag erreichen wir die Naivasha Sopa Lodge. Die Teilnehmer haben den restlichen Nachmittag zur freien Verfügung. Die Sopa Lodge bietet eine große Anlange wo sich auch Giraffen oder Gazellen aufhalten können. Bei einem Fotospaziergang können hier Bilder aus einer ganz besonderen Perspektive gemacht werden. Übernachtung: Naivasha Sopa Lodge  (F, M, A)

Tag 6: 12.10.2018 Lake Naivasha – Bootsfahrt - Massai Mara  (Fahrtzeit ca. 6 Stunden)
Um 7.00 Uhr verlassen wir mit unserem Fotogepäck die Lodge und fahren ca. 15 Minuten zur Bootsanlegestelle. Hier erhalten wir Schwimmwesten und werden auf ca. 3 Boote aufgeteilt und auf den See gefahren. Nun beginnt das große Abenteuer. Mag der Schreiseeadler schon Fisch? Sicher, denn morgens ist der Appetit am größten. Die Bootsführer rufen den Adler und locken gleichzeitig mit einem mittelgroßen Fisch. Aber er hat uns längst gesichtet und wartet bereits auf sein Frühstück. Und dann geht alles sehr schnell. Hier gilt es, schon im Voraus seine Kamera mit entsprechendem Objektiv vorzubereiten, die richtigen Einstellungen vorgenommen und den Adler schon im ‚Visier‘ zu haben, mitzuziehen und im richtigen Moment die maximale Anzahl an Serienaufnahmen auszulösen. Dieser Vorgang wird ca. 3-5 mal wiederholt.
Anschließend fahren wir zurück ins Hotel, frühstücken und bringen unser schon vorbereitetes Reisegepäck zu unserem Fahrzeug. Dann beginnt die 6stündige Fahrt in die berühmte Massai-Mara, vorbei an typischen afrikanischen Dörfern mit ihren kleinen bunten Märkten. So wird die Fahrt nicht langweilig und man bekommt einen Eindruck vom Leben der Menschen am Land. Je näher wir der Massai Mara kommen, desto weniger Hütten werden wir sehen, die Straßen sind auch nicht mehr so komfortabel und an den Straßenrändern tauchen auch schon die ersten Tiere auf. Nachdem wir den Eingang zur Massai Mara erreicht haben, nutzen wir die Fahrt zum Mara-Bush-Camp für eine erste Pirschfahrt und genießen die weite Savanne mit ihrem Tierreichtum. Denn im Oktober hat die große Tierwanderung noch nicht ihr Ende gefunden, so dass wir zum Zentrum der Massai-Mara hin auch größere Herden von Wildtieren sehen können. Im Mara-Bush-Camp angekommen, werden unsere Gepäckstücke in die jeweiligen Zelte gebracht und wir werden entweder ein spätes Mittagessen oder ein Snack einnehmen. Denn das Nachmittagslicht, es ist hier besonders warm und schön, lockt zu einer weiteren Ausfahrt. Zum Sonnenuntergang sind wir wieder im Mara-Bush-Camp. Hier haben wir den Luxus einer Photo-Lounge, in der wir die Bilder auf unsere Laptops laden und auch anderweitig speichern können. Hier können wir auch unter dem afrikanischen Sternenhimmel unsere Bilder besprechen. Übernachtung im Mara Bush Camp  (F, M, A)

Tag 7 bis Tag 9:  13.10.2017 bis 15.10.2018 Massai Mara

Hier werden wir äußerst spannende Tage erleben. Das breite Spektrum der afrikanischen Wildtiere wartet nur darauf, von uns fotografiert zu werden. Morgens früh, um 6.15 Uhr verlassen wir mit unseren Fahrzeugen das Camp. Die Sonne zeigt sich in ihrem Feuerrot um ca. 6.35 Uhr und bietet sich für diese Postkartenidylle förmlich an, fotografiert zu werden.
Wir bewegen uns im Zentrum der Massai-Mara, dem fotografischen Hotspot. Wir werden die Wahl haben, zum Mara-River oder in die Sümpfe oder einfach in die weite Savanne zu fahren. Überfüllte Speicherkarten werden garantiert. Mit ein wenig Glück werden die großen Herden der Gnus, der Zebras und einige Antilopen noch am diesseitigen Ufer des Mara-Rivers auf ihre Überquerung warten. Sie sind auf dem Weg in den südöstlichen Teil der Serengeti in Tansania. Unser Frühstück werden wir in Form eines Picknicks draußen unter einer Akazie einnehmen. Nach dieser ‚kreativen Pause‘ geht es weiter und über Funk werden Sichtungen von Löwen, Leoparden, Servale, mit Glück auch Karakale weitergegeben. So wird uns nichts entgehen. Die Vogelwelt ist reichhaltig und die verschiedenen Adler sind fast immer im Bild festzuhalten. Natürlich hoffen wir auch auf Jagderlebnisse der Löwen oder auch der Geparden. Leoparden zu sichten ist immer etwas Besonderes. Aber alles, was wir fotografieren, bedeutet auch, dass wir uns Zeit für das Bild nehmen müssen. Wir müssen beobachten, die Situation abschätzen und auf den richtigen Moment warten können. Ein großer Vorteil unserer Pirschfahrten ist, dass wir nicht wie üblich bei Pauschalanbietern nur einen Teil des Vormittags oder des Nachmittags zur Verfügung haben, sondern den ganzen Tag in der Wildnis verbringen können. Es ist nur eine kurze Absprache mit dem Guide am Vorabend notwendig und er wird alles Weitere für den Folgetag regeln. Wen die Mittagszeit mit ihrem hellen Licht nicht zum Fotografieren einlädt, kommt gegen 13.00 Uhr ins Camp, kann zu Mittag essen, relaxen, die gemachten Bilder sichern und sich mit anderen Teilnehmern austauschen. In der Regel fährt man dann wieder um 15.00 Uhr oder 15.30 Uhr zum späteren warmen und herrlichen Nachmittagslicht bis zum Sonnenuntergang hinaus. Am Abend und während des Dinners können die strapazierten Akkus geladen werden. Möglichkeiten sind in der Photo-Lounge des Mara-Bush-Camps reichlich dazu vorhanden. Und Bildbesprechungen oder –optimierungen können dann auf Wunsch auch durchgeführt werden.

Tag 10: 16.10.2017 Massai Mara - Nairobi - Rückflug nach Europa (Fahrtzeit ca.6,5 Stunden)
Heute ist der Abreisetag und es besteht noch vor dem Frühstück die Möglichkeit einer kleineren Pirschfahrt. Sie bietet die letzte Gelegenheit, einen Sonnenaufgang über der Steppe der Massai Mara zu erleben und häufig genug bietet sich dem Fotografen noch am letzten Tag unvergessliche Erlebnisse und Sichtungen. Nach dem gemütlichen Frühstück checken wir aus und gestalten die Fahrt zum Parktor nochmals zu einer Pirschfahrt. Auch hier hoffen wir mit dem ‚Glück des Tüchtigen‘ auf außergewöhnliche Motive. Der Abschied wird schwer fallen, dieses wunderbare Stück Natur wieder zur verlassen. Nun geht es zurück nach Nairobi und wir werden die Hauptstadt Kenias um ca. 18.00 Uhr erreichen. Unser Mittagessen nehmen wir als Lunchpaket mit und werden es unterwegs an einem netten Ort genießen. Für die Gäste, die erst spät abends ab 23.00 Uhr ihren Heimflug antreten, besteht optional die Möglichkeit, sich bei ihren Guides in einem indischen Restaurant, es ist das Beste, was Nairobi zu bieten hat, für die vielen gezeigten Fotomotive zu bedanken und mit ihnen die letzten Tage Revue passieren zu lassen. Dann erfolgt der Transfer zum Flughafen oder zum Hotel, sollte der Rückflug am nächsten Morgen sein.
Ende der Safari

Tag 11: 17.10.2017 Ankunft im Heimatland
Sie kommen im Laufe des Vormittages wieder in Ihrem Heimatland an. Wir wünschen allen Teilnehmern einen guten Flug mit unvergesslichen Erinnerungen an diese Fotoreise und würden uns freuen, Sie wieder einmal bei einer Fotoreise begrüßen zu dürfen.

Legend: F = Frühstück, M = Mittagessen, A = Abendessen

Im Preis inklusive:

  • Transport in einem für Safari ausgestatteten Geländefahrzeug mit großer Dachöffnung 3 Fotografen pro Fahrzeug
  • Reisebegleitung Hans-Detlev Kampf
  • Fahrer / Führer ist auf Safari für Fotografen spezialisiert
  • unbegrenzte Pirschfahrten
  • 1 Nacht mit Abendessen und Frühstück im Eka Hotel
  • 3 Nächte Vollpension im Kibo Safari Camp
  • 1 Nacht Vollpension in der Naivasha-Sopa-Lodge
  • 4 Nächte Vollpension in dem Mara-Bush-Camp
  • Parkeintrittsgebühren für die im Programm aufgeführten Nationalparks
  • Bootsfahrt am Lake Naivasha
  • Mineralwasser bei Pirschfahrten
  • Bohnen- und Sandsäcke zur Auflage der Kameras im Fahrzeug
  • Spannungswandler im Fahrzeug zum Laden von Akkus auch während den Pirschfahrten
  • Flughafentransfer in Nairobi
  • Evakuierungsversicherung

Im Preis exklusive:

  • Internationaler Flug
  • Visa Gebühren
  • Reise- und Stornoversicherung
  • Getränke in den Lodges, Camps und Restaurants
  • die optionale 2. Bootsfahrt am Lake Naivasha
  • Abendessen am Abreisetag  in Nairobi
  • Telefon
  • Wäscherei
  • Trinkgelder

Preise

Nur 3 Personen pro Fahrzeug
EZ durchgehend jeweils 465,- Euro zusätzlich

Preis pro Person  (bei insgesamt 8 - 10 Teilnehmern)
 3995,- Euro