• German formal - Sie
  • English
Arabuko Sokoke Nationalpark
Seiden Schmetterling (Bild: Christian N.)
Seiden Schmetterling (Bild:Christian N.)
Der Arabuko Sokoke Nationalpark ist mit 420 km2 der größte Trockenwald an der Küste Ostafrikas. Er liegt Nahe der Küstenstadt Malindi. Diese ist etwa 110 km nördlich von Mombasa, der größten Küstenstadt Kenias, entfernt. Der Park wurde 1942 als Crown Forest gegründet und wurde 1960 in Arabuko Sokoke National Park umbenannt.

Der Nationalpark beinhaltet das Mida Creek - Ökosystem, ein großflächiges Mangroven - Übeschwemmungsgebiet, das eine enorme Anzahl an Wasservögeln anzieht.

Bekannt ist der Arabuko Sokoke vor allem für seine Vielzahl (ca. 80) an Schmitterlings- und (ca. 220) Vogelarten. Es findet sich auch eine riesige Anzahl von etwa 600 Pflanzenarten in dem Wald wieder.

Besondere Tiere die man im Arabuko Sokoke Wald finden kann:

Der Sansibar Ducker (Cephalophus adersi) ist eine nur 30-40 cm große, nachtaktive Antilope. Es ist eine der bedrohtesten Arten und eines der am meisten von Ausrottung bedrohten Säugetiere Afrikas.

elephant_shrew.jpg
Goldenes Rüsselhündchen
Das goldene Rüsselhündchen (golden - rumped elephant shrew) hat einen goldgelben Rumpf, der Rest des Felles ist rötlich-schwarz gefärbt.

Gerade für Badeurlauber und Freunden von Schmetterlingen bietet sich dieser außergewöhnliche Nationalpark wegen seiner Nähe zur Küste als ideales Ausflugsziel an.

 

Die Ruinen von Gedi (Bild: Christian N.)
Gedi Ruinen (Bild: Christian N.)

 

Nicht weit vom Nationalpark liegen die Gedi Ruinen nahe Watamu, 15 km südlich von Malindi. Die Stadt wurde Ende des 13. Jahrhunderts erbaut und liegt inmitten eines dichten Waldes uralter Baobab-Bäume. Gedi war eine der bedeutendsten Städte und gilt als Musterbeispiel ostafrikanischer Architektur. Die Stadt wurde wohl erst relativ spät gegründet. Die ältesten Reste datieren in das dreizehnte oder vierzehnte Jahrhundert. Gedi ist ein beliebtes Ausflugsziel.

Karte

Unterkünfte in Malindi