• German formal - Sie
  • English
Kisumu Impala Sanctuary
Impala (Bild: Michael Nikolai)
Impala (Bild: Michael Nikolai)
Das Kisumu Impala Schutzgebiet wurde 1992 gegründet, um eine Herde von Impalas zu schützen und um Grassland für Flusspferde zu sichern welche am See leben. Das geschützte Gebiet ist nur 0.4 km2 groß und zählt somit zu den kleinsten Naturschutzgebieten Kenias. Nach seiner Eröffnung entwickelte sich das Gebiet als Lebensraum für tierische Problemfälle. So findet man dort auch zwei Leoparden, Paviane, Hyänen, Flusspferde und einige Vogel- und Reptilienarten.

Die Impala, auch Schwarzfersenantilope genannt, ist eine mittelgroße Antilope. Wegen der äußerlichen Ähnlichkeit wurde die Impala früher oft in die Nähe der Gazellen gestellt. Heute glaubt man allerdings, dass sie dichter mit den Kuhantilopen verwandt sind.

Es gibt innerhalb des Schutzgebietes auch zwei Picknickplätze und man kann die Landschaft zu Fuß erkunden.