• German formal - Sie
  • English
Ruma Nationalpark
Serval Katze (Bild: Michael Nikolai)
Serval Katze (Bild: Michael Nikolai)
Der Ruma Nationalpark ist ein relativ unbekannter Park im Westen von Kenia. Er liegt im Lambwe Tal im Süden von Nyanza, 140 km entfernt von Kisum und etwa 10 km östlich des Lake Victoria. Abgegrenzt wird er von der "Kanyamaa" Steilstufe. Früher war er auch als „Lambwe Valley Nature Reserve" bekannt. Dieses wurde 1966 gegründet und im Jahre 1983 erhielt es den Status eines Nationalparks. Er umfasst eine Fläche von 120 km2 und besteht aus hügeligen Savannen, lichten Waldbeständen, Flüssen und Bergen.

Bekannt ist der Park vor allem für die große Roan Pferdeantilope, welche nur hier in Kenia lebt. Außerdem können Bleichböckchen (Ourebia ourebi), Büffel, Leoparden, Rothschild Giraffen, Zebras, Strauß, Leierantilopen, Jackson Gnus, Hyänen, Löwen und Serval Katzen beobachtet werden.

Wer nur wenigen Touristen begegnen will, der ist hier hervorragend aufgehoben. Neben der Tierbeobachtung hat man auch die Möglichkeit durch den Park zu Wandern oder am Fluss zu Angeln. Im Park gibt es zwei Campingplätze „Sigama Hill" und „Fig Tree". Innerhalb des Parks gibt es sonst keine Unterkunftsmöglichkeit. Dies findet man aber in der (34km) nahe gelegenen „Homa" Bucht.