• German formal - Sie
  • English

Gästebuch

Eintrag hinzufügen


Christel Heinrich    28 February 2017 15:01 |
BewertungBewertungBewertungBewertungBewertung
Liebes Sunworld-Team! Liebes Let's Go Africa-Team!
Wieder eine tolle Foto-Safari
12. Februar bis 21. Februar 2017

Mein Dank gilt Let's Go Africa - Christian Nowak, der die Organisation der Reise toll umgesetzt hat. Durchgeführt wurde die Safari von Sunworld Safaris Ltd., Nairobi
=> exklusive Nutzung zu zweit im Geländefahrzeug mit aufklappbarem Dach
=> inklusive Fenster- und Dachbohnensäcke
=> unlimitierte Pirschfahrten - durchgeführt von Armstrong (deutschkundiger Fahrer/Guide auf Fotografen spezialisiert)

Nach der ersten Nacht im Eka-Hotel in Nairobi ging es in den Tsavo West Nationalpark, dem ich einen ersten Besuch abstattete. Der Einlass am Mtito Andei-Gate, das generell einen traurigen Eindruck machte, dauerte schrecklich lange. Dafür öffnete sich anschließend eine fantastische Landschaft für uns. Schon die Fahrt zur Kilaguni Serena Safari Lodge versprach vieles. Am Wasserloch der Lodge begrüßten uns auch schon viele Zebras. Von unseren Zimmern hatten wir einen direkten Blick auf das Wasserloch, an dem immer irgendetwas los war, was auch der allgemeinen großen Hitze und Trockenheit geschuldet war. In der Lodge fühlten wir uns rumdum sehr wohl.

Vier Nächte durften wir hier verbringen. Unser Guide Armstrong brachte uns den Tsavo West, der uns durch die unterschiedlichen Landschaftsbilder sehr beeindruckte, ganz nah. Armstrong kennt hier scheinbar jeden Grashalm und entdeckte für uns nicht nur die großen Tiere, sondern auch viele Vogelarten. Gute Fotopositionen hatte Armstrong schnell gefunden. Die vielen kleinen Elefantenherden haben uns sehr viel Freude bereitet - dafür waren wir ja auch hier, um die "roten" Elefanten zu sehen. Obwohl es den Katzen einfach zu heiß war, um uns mit ihrem Erscheinen zu entzücken, spürte Armstrong mit einem Tipp eines Rangers am letzten Abend noch einen Leoparden auf.

Am Transfertag verzichteten wir auf eine Frühpirsch und nahmen dafür am Wasserloch unser Frühstück ein. Was wir nicht bereut haben. Meine Lieblinge - die Zebras - kamen auch in reichlicher Anzahl im schönsten Licht. Naja - ich habe mehr fotografiert als gefrühstückt, aber das ist ja das Wunderbare. Langsam pirschten wir dann durch den Park und besuchten noch die Mzima Springs und die Shetani Lava Flows. Um 11:00 Uhr ging es dann im kleinen bewaffneten Konvoi in den Amboseli Nationalpark zur Amboseli Serena Lodge, die für weitere vier Nächte unsere Unterkunft sein wird. Die Lodge ist nett, kann aber einiges von der Kilaguni lernen.

Der Amboseli zeigte sich dieses Mal von einer anderen Seite wie im letzten Jahr. Letztes Jahr war der Park durch den vielen Regen gezeichnet, jetzt war der Unterschied aufgrund der allgemeinen Trockenheit sehr sichtbar. Dies bemerkten wir auch am Verhalten der Tiere. Dafür sahen wir häufiger den Kilimanjaro, wenn auch nicht klar.
Wie im Tsavo West ging es früh morgens mit einer Frühstückbox auf Pirsch. Zum Lunch kehrten wir zur Lodge zurück, da das Hitzeflimmern mittags schon sehr früh begann, und brachen anschließend nochmals zur Nachmittagspirsch auf. Auch hier sahen wir viele kleine Elefantengruppen und viele andere Tierarten. Ein Löwenrudel trafen wir jeden Tag.

Am letzten Tag schliefen wir ein wenig länger und frühstückten in der Lodge. Mit einer abschließenden dreistündigen Pirschfahrt bis zum Iremito-Gate beenden wir die Safari und machen uns auf den Weg nach Nairobi.

Für den Erfolg unserer Elefanten-Safari bedanke ich mich ganz besonders herzlich bei Armstrong - unserem DriverGuide, bei dem wir uns rundum wohl und sicher gefühlt haben. Sein Wissen über die Parks und Tiere haben wir sehr gerne angenommen.
Nun zählen wir die Tage bis zur nächsten Safari im September :-)

Herzliche Grüße an alle
Christel

Elisabeth und Markus    22 February 2017 12:06 |
BewertungBewertungBewertungBewertungBewertung
Liebes Sunword Team

Herzlichen dank, für die wie immer sehr gut organisierte Reise. Das fängt schon bei der Buchung an, die man so schnell und individuell tätigen kann, wie sonst nirgends.
Wir durften dieses Mal mit Armstrong fahren. Was soll ich sagen. Er ist der perfekte Safari Guide. Wir hatten Spass, gute Gespräche, wundervolle Tiersichtungen und haben uns einfach wohl gefühlt. Dazu kommt, dass er ein echtes Sprachgenie ist. Obwohl wir englisch sprechen, war es doch immer mal wieder angenehm sich auch auf Deutsch zu unterhalten, und er spricht wirklich sehr gut deutsch.
Im Amboseli hatte es vor unserer Ankunft geregnet, die Sümpfe waren voll und jeder hat dort gebadet, vom Elefanten bis zur Hyäne. Auch die Tawi Lodge am Rande des Amboseli kann ich nur weiter empfehlen. Sehr guter Service, sauber und mit einer wundervollen Aussicht auf den Kilimandjaro.
Im Tsavo waren wir im Severin Camp, welches wir ja auch schon lange kennen.
Die Aussicht dort auf die Wasserlöcher ist auch immer sehr schön und man braucht oft gar nicht raus zu fahren, weil sich dort viele Tiere tummeln.
Wir freuen uns schon auf die nächste Safari und senden herzliche Grüsse ans ganze Sunworld Team und ein grosses Danke.


Herzlichen Dank für Ihre Hilfe und Liebe Grüsse aus der Schweiz Elisabeth L. W. und Markus W.

Kirstin F.    09 January 2017 13:00 |
BewertungBewertungBewertungBewertungBewertung
Liebes Sunworld Team
"Wieder eine perfekte Safari in 2016. Wie schon im letzten Jahr sind wir wieder total begeistert von der gesamten Durchführung. wir hatten acht Nächte im Mara Bush Camp gebucht. Durch glückliche Umstände wurden wir auf das Little Mara Bush Camp upgegradet, worüber wir uns sehr gefreut haben. Letztes Jahr besuchten wir bereits das Mara Bush Camp und waren sehr beeindruckt, weshalb wir uns entschlossen diese wieder als unsere Unterkunft zu wählen. Die Lage ist super zentral und man ist in kürzester Zeit an den Hotspots. Das Little Mara Bush Camp liegt auf demselben Areal nur die Ausstattung ist noch komfortabler, was wir uns vorher nicht vorstellen konnten, bis wir es selbst erleben haben. Es sind zwölf tolle Zelte mit großen Veranden und interessanten künstlerischen Figuren als Zeltbewacher. Dieses Jahr hatten wir das Glück jeden Abend unter freien Sternenhimmel unser Abendessen zu genießen. Am Lagerfeuer tauschten wir uns mit den anderen Campbesuchern über die Erlebnisse der Tage aus. Es war eine tolle Atmosphäre im Camp die auch durch die super Campmanagerin Michaela gefördert wurde.
Unser Guide Francis hat einen super Job gemacht und uns einen lang ersehnten Serval zeigen können. Insgesamt hatte er immer den richtigen Riecher und wir konnten ihm voll Vertrauen. So hatten wir das große Glück jeden Tag einem Leopard guten Tag sagen zu können. Mal von Angesicht zu Angesicht und mal versteckt im Busch.

Wenn uns das Afrika Fieber wieder packt werden wir uns sicher wieder an das Team von Sunworld Safari wenden."
Viele Grüße
Kirstin

C. Haberl    20 December 2016 07:18 |
BewertungBewertungBewertungBewertungBewertung
Auch dieses Jahr waren wir wieder mit Sunworld Safaris in Kenia unterwegs und wir durften ein weiteres Mal eine Reise voller einzigartiger Erfahrungen erleben!

Dies war wie immer vor allem dem außerordentlichen Engagement aller Sunworld-Mitarbeiter zu verdanken - vor allem auch Herrn Nowak von Let's Go Africa, der uns von Anfang an mit großer Hilfsbereitschaft und seiner besonderen Kenntnis des Landes zur Seite stand und alle unsere Fragen mit unendlicher Geduld beantwortete.

Besonders zum Gelingen dieser Reise hat wie immer unser großartiger Guide Mwashi beigetragen. Stets freundlich und gutgelaunt, mit enormem Wissen über das Land, die Menschen und vor allem natürlich auch die Tiere, jederzeit außerordentlich hilfsbereit und voller Verständnis für unsere Wünsche gab er jeden Tag alles um ihn zu einem einzigen unvergesslichen Erlebnis werden zu lassen!

Wie schon mehrfach besuchten wir auch dieses Jahr die Elefantenstationen des David-Sheldrick-Wildlife-Trusts: Angefangen von der Nursery im Nairobi-Nationalpark, gefolgt von Ithumba und Voi im Norden bzw. Süden des Tsavo-East-Nationalparks bis zu Umani-Springs im Kibwezi Forest. Anschließend verbrachten wir noch einige Tage im Amboseli-Nationalpark.

Jedes dieser Reiseziele bot uns abermals eine außerordentliche Vielzahl von großartigen Erlebnissen. Diese sind so in keiner Weise planbar. Man muss abwarten was die Natur bereit ist zu zeigen - und dann ist es der Guide, der die Möglichkeiten auch aufgreifen und umsetzen kann. Erst dann entstehen unvergessliche Eindrücke. Und wir sind der festen Überzeugung niemand kann dies besser als Mwashi!

Wir sahen die kleinsten Elefantenwaisen in Nairobi und lernten ihre schon sehr ausgeprägten individuellen Charakterzüge kennen. In Ithumba durften wir täglich neben den hier untergebrachten größeren Waisen, die auf ihre Auswilderung vorbereitet werden, auch eine große Zahl wilder Elefanten und fast alle in diesem Gebiet bereits ausgewilderten Ex-Waisen beobachten. Mehrere der Ex-Waisen haben inzwischen eigene Babys, die sie den Keepern und auch uns Besuchern stolz zeigten. Es ist eine großartige Erfahrung zu sehen wie diese Elefanten, die einst als Babys selbst ihre Familien verloren hatten und auf die Hilfe von Menschen angewiesen waren, jetzt ein eigenständiges und freies Leben in der Wildnis führen. Dass sie ihren Nachwuchs zu den Keepern bringen zeigt auf besondere Weise welches Vertrauen hier zwischen ihnen und den Elefanten besteht und was für großartige Arbeit der Sheldrick-Trust leistet.
Auch in Voi durften wir die derzeit hier lebenden Elefantenwaisen aber auch einige andere verwaiste Tiere, die sich in der Obhut der Keeper befinden: Zwei Elenantilopen, ein Büffelkalb und ein Zebra, besuchen und hatten darüber hinaus das Glück auch hier einigen Ex-Waisen zu begegnen, welche die Stockades aufsuchten um Wasser und vielleicht auch etwas zusätzliches Futter zu suchen. Denn leider hatte es im Süden des Tsavo-East-Nationalparks schon lange nicht mehr geregnet. Für viele Tiere, darunter auch die wilden Elefanten, war es eine schwere Zeit. Doch sowohl die Waisen wie auch die Ex-Waisen können sich auf die Unterstützung der Keeper verlassen.
Neben Elefanten bekamen wir in Voi aber auch zahlreiche andere Tierarten zu sehen wie beispielsweise Zebras, verschiedene Antilopen-Arten, Giraffen und Löwen.
Umani-Springs im wasserreichen Kibwezi-Wald ist immer ein grünes Paradies - selbst auf dem Höhepunkt der Trockenzeit. Und so durften wir feststellen dass auch hier die von den Keepern betreuten Elefantenwaisen alle in sehr guter Verfassung waren. Gerade in der Umgebung der Umani-Quellen konnte man aber auch viele andere Tiere beobachten wie beispielsweise Buschböcke, verschiedene Affenarten, Krokodile, Schildkröten und zahlreiche Vögel. Jetzt während der Trockenheit wurden die Quellen auch von vielen wilden Elefanten besucht. Sie sind hier noch nicht sehr an Menschen gewöhnt und noch ziemlich scheu. Daher kommen sie meist nur Nachts. Aber am Tag kann man ihre Spuren im Wald entdecken - und in einer Nacht hielten sich einige der Grauen Riesen sogar auf dem Gelände der Lodge auf.
Auch der Amboseli-Nationalpark bietet in seinen Sümpfen das ganze Jahr über ausreichend Wasser. Aber auch das Futterangebot war noch recht gut. So sahen wir auch hier eine große Zahl von Tieren - unter anderem Flußpferde, Giraffen, Zebras, Antilopen, eine sehr große Zahl verschiedenster Vogelarten und natürlich vor allem auch Elefanten! Wir hatten das Glück Norah Njiriani, die für den Amboseli-Trust arbeitet und die Grauen Riesen erforscht, durch einen glücklichen Umstand kennenzulernen und sie erzählte uns einiges über die Elefanten dieses Gebiets. Sie identifizierte auch mehrere der Grauen Riesen, welche wir fotografiert hatten und so durften wir dieses Mal also auch einmal von einigen dieser Elefanten die Namen erfahren sowie die Familien zu denen sie gehörten. Die meisten gehörten der großen und im Zentrum des Parks lebenden EA-Familie an.
So wurde unser Aufenthalt in Amboseli zu einem großartigen Abschluss einer einzigartigen und unvergesslichen Reise durch einige der schönsten Schutzgebiete Kenias.

Wir danken dem großartigen Team von Sunworld-Safaris, Herrn Nowak, den Keepern des David-Sheldrick-Wildlife-Trusts sowie den außerordentlich freundlichen und hilfsbereiten Teams des Macushla-House in Nairobi, des Ithumba-Camp im Norden des Tsavo-East, der Zomeni-Lion-Hill-Lodge in Voi, der Umani-Lodge in Kibwezi sowie der Ol-Tukai-Lodge in Amboseli - vor allem unserem großartigen Guide und Freund Mwashi dass sie uns diese unvergleichlichen Erlebnisse möglich gemacht haben! Asante Sana!

Und ich weiß dass jeder aus unserer Gruppe in Gedanken bereits bei der nächsten Reise nach Kenia ist - und auch diese wird mit Sicherheit wieder mit Sunworld Safaris durchgeführt werden.

C. Haberl

U+A    20 November 2016 13:55 |
BewertungBewertungBewertungBewertungBewertung
Liebes Sunworld Team
Wir sind Anfang November wieder gut nach Österreich zurückgekommen und haben den Aufenthalt im Masai Bush Camp sehr genossen.
Die Mitarbeiter vor Ort waren sehr zuvorkommend und freundlich ebenso der Guide – dieser ist auf unsere Wünsche eingegangen und hat ein sehr Gespür für die Tiere. Wir waren mit dem Zelt u.v.a. auch der Anordnung, Sauberkeit etc. sehr zufrieden – auch die Flexibilität (Mitnahme Frühstück zum Game Drive) hat uns sehr gut gefallen. Die Option einen eigenen Jeep samt Driver zu wählen war für uns sicher die beste Option – obwohl v.a. die Rückfahrt nach Nairobi nach ein paar Tagen dirt road dann schon etwas im Rücken spürbar war. Auf der anderen Seite hat man so eben auch einiges vom Land gesehen.
U+A aus Österreich

Herbert & Doris Smrc    30 October 2016 14:08 | Meggen, Schweiz
BewertungBewertungBewertungBewertungBewertung
http://www.doris-herbert.ch
Zum 3. Mal waren wir mit Driver/Guide Francis von Sunworld Safaris in der Masai Mara unterwegs (23.9. bis 9.10.16). Die Organisation durch Let‘s go Africa und Sunworld Safari war perfekt. Dieses Mal haben wir beide Camps besucht: das etwas einfachere Mara Bush Camp und das luxuriöse Mara Bush Camp - Private Wing (früher Little Mara Bush Camp). Wir können beide Camps sehr empfehlen – abhängig davon, wie viel Luxus man wünscht. Die Lage der Camps ist perfekt und idealer Ausgangspunkt für Game Drives.
Die insgesamt 16-tägige Safari bot uns unzählige und unvergessliche Tiersichtungen inklusive Crossings. Sechs Nächte davon verbrachten wir im Mara Bush Camp - Private Wing. Wir hatten das Rhino-Zelt (Nr. 5): grosszügig, luxuriös und geschmackvoll ausgestattet, mit grosser schöner Terrasse direkt am Olare Orok River. Abends fielen wir todmüde von den vielen tollen Eindrücken in unsere Betten, die mit einer heissen Bettflasche schon schön angewärmt waren. Die Nacht wurde begleitet von Hippo-, Löwen- und Hyänengeräuschen.
Wieder war Francis unser Driver und bei ihm waren wir bestens aufgehoben. Er wusste immer genau, wie er das Auto platzieren musste, damit wir schöne Bilder schiessen konnten. Leider spielte das Wetter nicht immer mit: es hat viel geregnet und einmal sogar gehagelt, was für den September eher untypisch ist. Trotzdem haben wir viele schöne Fotos und Videos mit nach Hause genommen.
Abends genossen wir vor dem Dinner einen Gin Tonic und liessen den ganzen Tag nochmals Revue passieren. Wir wurden mit traditionellen und internationalen Köstlichkeiten verwöhnt. Das Buffet war reichhaltig, abwechslungsreich und sehr lecker.
Die Managerin Michela und ihr Team waren ausgesprochen freundlich, hilfsbereit und sehr professionell. Wir fühlten uns rundum wohl und bestens betreut.
Die perfekte Infrastruktur inmitten der Wildnis, abseits von Massentourismus und Hektik im Einklang mit Natur und Tierwelt, haben wir sehr geschätzt.
Dieser Aufenthalt wird uns unvergesslich bleiben – und deshalb kommen wir im nächsten Jahr wieder!
ASANTE SANA an Francis, Michela, Nelson, das ganze Sunworld-Team und Herrn Christian Nowak von Let’s go Africa :)

Trudi & Martin Beck    27 October 2016 15:57 | Männedorf / Switzerland
BewertungBewertungBewertungBewertungBewertung
Liebes Sunworld Team
Wir Waren bereits das 4. Mal mit euch auf Safari. Am 3.10.16 begannen wir in der Elsas Kopje Lodge im Meru NP. Eine wunderbare Unterkunft. Anschliessend fuhren wir in den Samburu NP ins Elephant Bedroom Camp. Sehr gutes Camp mit Elefanten rund ums Zelt in der Nacht! Vom Samburu NP gings dann an den Naiwasha See in die Chui Lodge. Eine fantastische Lodge, so richtig zum Geniessen und Entspannen. Vom Naiwasha See fuhren wir anschliessend ins Little Mara Busch Camp in der Masai Mara. Dieses Camp ist einfach absolute Spitze!!Ein grosses Kompliment an Gaby für ihren guten Geschmack, sehr stilvoll eingerichtet, wunderbar gelegen, wollten gar nicht mehr weg! Aber wir kommen wieder! Waren auch äusserst zufrieden mit unserem Fahrer Martin Mburugu. Er hat uns sicher durch die z.T. schlimmen kenianischen Strassen geführt. Auch ein grosses Kompliment und Dankeschön für die wiederholt gute Organisation an Hermann Nowak und sein Team. Alles hat einmal mehr wunderbar geklappt. Kwaheri Tena, Siku Njema!!!
Trudi und Martin Beck
Männedorf / Switzerland

Ann    24 October 2016 18:17 |
BewertungBewertungBewertungBewertungBewertung
Sunworld Safaris exceeded my expectations, which were already high because Sunworld was recommended by the East African Wildlife Society, an organzation I respect. In planning the trip, it was important to me to find a company with a reputation for caring abut conservation, both the environment and wildlife. Sunworld Safaris was indeed ecologically pro-active and sensitive to the animal and plant life.

Sunworld Safaris also knew how to plan a fun, memorable trip. I asked that our itinerary include four places that were important to my family's history. I was thrilled with Sunworld's sensitivity and skill in fulfilling this request.

I also want people to know that the Mara Bush Camp, in the Maasai Mara, was an authentic and enchanting safari venue. In the middle of the natural preserve, the Mara Bush Camp offered comfort and wonderful food that was skillfully prepared to address my family's gluten and lactose free dietary requirements.

The tents were very attractive with bathrooms that included bucket showers with ample hot water. The beds were very comfortable and we were able to sleep even with the amazing nocturnal African wildlife sounds. We felt safe and well-taken care of.

Nelson Mwashi, Camp Manger, was a gracious and fun host. Make sure to book the charming Sundowner offereing cocktails and hors d'oeuvres out in the bush. My adult children were thrilled.
I highly recommend Sunworld Safaris and the Mara Bush Camp.
Ann

Holger W Grauel Phot    14 October 2016 16:38 | Schluechtern/Germany
BewertungBewertungBewertungBewertungBewertung
http://www.hwg-photography.comholger.grauel
Ich habe nun zum wiederholten Male Sunworld als Foto-Safari-Spezialisten für Ostafrika gewählt. Die vergangene Reise war mit Schwerpunkt "Great Migration" nach Kenia in den ersten beiden September Wochen '16. Es war wieder eine perfekte und gut organisierte Reise! Insbesondere besitzen Sunworld's Guides sehr gute Kenntnisse in Bezug auf die Fotografie. So können sie Lichtverhältnisse beurteilen und entsprechend sich dem Motiv gut positionieren, sehen selbst Motive und unterbreiten Vorschläge und besitzen aufgrund ihrer langjährigen Erfahrungen selbst die Fähigkeit, das Verhalten von Tieren vorauszusagen, um entsprechend die beste Position für den "Best Shot" zu erzielen! Im Mara Bush Camp anzukommen, ist für mich mittlerweile, wie nach Hause kommen! Alle Angestellten sind extrem nett, aufmerksam und vermitteln einem das Gefühl "Freund" zu sein. Einfach toll! Einen besonderen Dank geht wieder an Hermann Nowak von Lets go Africa für die wieder außerordentlich gute Betreuung!
Lieben Gruß Holger W Grauel Photography

Nicole Hesselmeyer    12 October 2016 04:58 | Fürstenau
BewertungBewertungBewertungBewertungBewertung
Mein Mann und ich haben die Elefantenwaisen in Kenya besucht und zwischendurch auch mal eine Safari gemacht. Wir sind sehr zufrieden mit allem und unsere Vorstellungen wurden sogar noch übertroffen.
Ich kann den Anbieter nur empfehlen. Im Voraus war der Kontakt zum Veranstalter sehr freundlich (besser gesagt herzlich) und kompetent, und auch vor Ort haben wir es nur mit sehr herzlichen Menschen zu tun gehabt.
Gerne mal wieder


152
Einträge im Gästebuch
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 »