• German formal - Sie
  • English

Gästebuch

Eintrag hinzufügen


Jim and Sheila Lebra    05 November 2017 20:16 | Indiana, USA
BewertungBewertungBewertungBewertungBewertung
Carolyn put together a perfect safari for us. She spent considerable amount of time providing us with various options and prices, so we could choose our perfect safari. We couldn't have asked for more. Our guide/driver, James was great. He picked us up at our Hotel in Nairobi and we spent 4 fabulous days and many safari excursions, seeing all the animals on our list and then some before he dropped us back off at our hotel. The camp where we stayed, the Karen Blixen camp was also fantastic! The staff was so friendly and helpful, our tent was so comfortable and the food was delicious! We would highly recommend Sunworld safaris!!

Alexandra,Jürgen, An    29 October 2017 21:33 | Bayern-Sachsen
BewertungBewertungBewertungBewertungBewertung
Unsere 10.Safari mit Sunworld im August 2017.
Wir waren das erste mal im Meru Nationalpark, der uns landschaftlich sehr gut gefallen hat. Übernachtet haben wir im Ikweta Camp. Wunderschönes Camp, liebevoll eingerichtete Zelte, sehr ruhige Lage. Im Meru durften wir unsere einzigstes Breitmaulnashorn unserer Tour
bestaunen.Danach in unsere geliebte Samburu, wie immer fantastisch,Übernachtung in der Samburu Logde. Viele Löwen darunter die 4 neuen Männchen, eine Jagt.Eine superschöne Leopardensichtung. Jimmy ein junges Männchen auf einem umgestürztem Baum. Dann weiter nach Elementaita mit Übernachtung in der Sunbird Lodge, für uns eine der schönsten Unterkünfte von Kenia, mit genialem Essen.
Zu Schluß immer das Beste die Mara, Übernachtung im Mara Bush Camp.Unser Lieblingszelt, unser Lieblingskellner, Lieblings Masai und Lieblingskoch.Leider war Manager Nelson nicht da, wir haben ihn vermisst.
Die Safari in der Mara war traumhaft, Löwen, Löwen, Löwen. Darunter unser Lipstik und Blacky mit Rudel und Jungen, beim Kill und spielen also viel Aktion.Die 5 Musketiere/ Geparden bei der Jagt, einfach toll.Einen Serval, ein geniales Crossing
über 1 Stunde mit Steilhang oben bei Governors.Ein kleines Grossing noch mal im Norden.
Die Leopardin Luluka haben wir wahrscheinlich gerade bei der Paarung verpasst, der Leopardenmann hat sich sofort versteckt. Dafür hat sich Luluka stolz gezeigt und ist dann auch noch auf einen Feigenbaum. Sie hat sich frech auf ein Hammerkopfnest gelegt, der Vogel hatte das nachsehen. Auch der junge Leopardenmann, Sohn von Kaboso zeigte sich in Doppelcross perfekt und dann noch trinkend am Fluß.
Die Krönung war unsere Lieblingsleopardin Bahati.
Wir kennen sie von klein an. Sie hat 2 Junge und wir konnten sie am Abend spät beobachten. Morgens, sofort bei Sonnenaufgang hingefahren. Sie schenkte uns den besten Augenblick unserer Safari. Auf dem Baum, von allen Seiten 1 Stunde lang, wie ein Fotomodel.Danach noch runter mit Jungen schmusend. Unser letzter Morgen, die letzte Stunde auf Pirsch,zeigte die Mara noch mal alles, großes Löwenrudel beim toben und spielen und dann noch Leopardin Kaboso.
Sie lief zum Abschied noch direkt auf unser Auto zu.
Der größte Dank für die tolle Zeit geht an UNSEREN MWASHI,
unseren Fahrer und Freund,
er ist für uns die wichtigste Person. Danke auch an Sunworld und an das ganze Bush Camp Team.
Wir kommen wieder.

Familie Eschrich    25 October 2017 05:54 |
BewertungBewertungBewertungBewertungBewertung
Liebe Herr Nowak, liebes Team von Sunworld Safaris, liebes Team vom Mara Bush Camp Private Wing, vielen Dank für einen wunderschönen Urlaub!

Nun sind wir schon seit drei Wochen im herbstlichen Deutschland zurück. Bei einem Glas Tee und Nieselwetter schrieb ich meinen Reisebericht. Viel lieber würde ich jetzt bei warmen Temperaturen auf dem Hippodeck sitzen, in der Hand ein eisgekühltes Tusker!
Wie gesagt, wir hatten einen traumhaft schönen Urlaub mit vielen interessanten Erlebnissen. Nun heißt es, die ca. 7.000 Fotos zu sortieren und zu bearbeiten. Zuerst hatte ich ein wenig Bedenken, ob uns Kenia gefallen würde. Aber es war ein voller Erfolg!
Samburu hat uns landschaftlich sehr beeindruckt. Die Special Five zu sehen, war schon toll. Das Elephant Bedroom Camp können wir sehr empfehlen, ein sehr schön gelegenes Camp, sehr klein und individuell, mit nettem Personal. Der kleine Planschpool auf der Terrasse war genial! Vor dem Camp erwartete uns immer eine große Gruppe Spießböcke. Unser Camp hieß zwar Elephant Bedroom, aber wir sahen täglich Massen Oryx am Camp und zwischen den Zelten. So nannten wir es in Oryx-Elephant Bedroom Camp um J!
In Sweetwaters Laikipia hatten wir das wohl schönste Erlebnis unserer Reise. Wir erlebten die Geburt eines Steppenzebras! Die Entfernung zum Zebra war zwar recht groß, aber wir konnten den ganzen Geburtsvorgang verfolgen. Das hatten wir life noch nie erlebt, sondern bisher nur im Fernsehen gesehen. Der Geburtsvorgang dauerte knappe 20 Minuten. Zuerst schauten nur die Vorderhufe heraus, dann der Kopf und dann verlief alles recht schnell. Das Kerlchen lag noch in der Eihülle steckend im Gras, die Mutter fraß die Hülle und die Nachgeburt. Es dauerte noch ein Weilchen und schon stand das kleine Zebra auf vier wackeligen Beinchen. Wir sahen auch wie erhofft viele Nashörner. Landschaftlich konnte mich diese Region Kenias allerdings nicht überzeugen.
Unsere nächste Station war der Lake Nakuru. Leider hatten wir das Pech und waren am Wochenende dort. Im Park fuhren sehr viele große Busse mit Schulklasse. Durch die Nähe zur Stadt war die Nachtruhe etwas gestört. Wir sahen aber auch dort viele Antilopen, Büffel, Wasserböcke und Vögel. Höhepunkt dieser Etappe waren wieder die Nashörner und die seltenen Uganda Giraffen. Diese Giraffenart kannten wir noch nicht. Leider waren die Flamingos durch den hohen Wasserstand zum Lake Bogoria gezogen. Ein Tagesausflug zu diesem See war nicht möglich, da wir nur zwei Nächte in Nakuru waren. Dafür konnten wir ein paar schöne Fotos von Kronenkranichen machen.
Zum Abschluss die Masai Mara! Das war auch wirklich der Höhepunkt unserer Reise. Die Masai Mara bietet dem Safariteilnehmer und dem Fotografen alles was er sich in/von Afrika erhofft. Eine abwechslungsreiche Landschaft mit sehr großem Tierreichtum. Eine Vielzahl von Antilopen, die Möglichkeit ein Crossing zu beobachten und eine hohe Konzentration an Raubtieren. Die Chance einen Kill zu erleben, ist in der Mara sehr groß. Für mich ging ein großer Wunsch in Erfüllung – Malaika! Wir kannten diese Gepardin von Vorträgen von Matto Barfuß und nun konnten wir sie und ihre beiden Jungs in der Mara beobachten!
Sehr schön war auch unsere Unterkunft. Wir genossen die romantische Atmosphäre des Mara Bush Camps, Private Wing, sehr! Dieses absolut nette kleine Camp hat uns sehr gefallen. Wir wurden von Obi kulinarisch verwöhnt und vom netten Personal stets gut betreut. Micaela, die Camp Managerin, unterhielt uns abends am Lagerfeuer mit netten kleinen Anekdoten. Die Zelte waren top ausgestattet. Auf dem Hippodeck konnte man zwischen den Game Drives gut entspannen.
An dieser Stelle möchten wir uns auch bei Julius, unserem Guide, bedanken. Er ist ein sehr guter und umsichtiger Fahrer und ein sehr guter Guide mit großem Wissen über die Tier- und Pflanzenwelt Kenias!
Es gibt Orte auf der Welt, die einen berühren, wo man sich wohlfühlt. Sie wecken Sehnsucht nach mehr; sie sind Plätze von denen man träumt; Reiseziele, die man immer und immer wieder besuchen möchte; Erinnerungen, die wir im Herzen tragen.
Solch ein Ort ist für uns jetzt auch die Masai Mara mit dem Mara Bush Camp!
Nach einer Reise will man am liebsten gleich wieder weg. Nun hat uns aber der Alltag wieder. Wir arbeiten fleißig und sparen für unser nächstes Afrikaabenteuer! Das es 2018 wieder nach Afrika geht, steht für uns schon fest! Sicher wird es die Masai Mara werden mit dem Mara Bush Camp Private Wing!

Asante Sana und viele liebe Grüße aus Weimar und aus Shanghai

Andrea Meißen    03 October 2017 19:13 |
BewertungBewertungBewertungBewertungBewertung
Liebes Sunworld Team,

dies ist nun das dritte bzw. vierte Mal, dass wir mit Ihnen auf Safari waren. Es war wieder mal eine perfekte und gut organisierte Reise. Wir haben uns sehr gefreut bei der Ankunft in Nairobi Eric, unseren Guide den wir bereits von früheren Safaris kannten, wieder zu sehen. Eric ist es auch dieses Mal gelungen, seine Erfahrungen und Fähigkeiten in Bezug auf Fotographie,
Lichtverhältnisse und die damit verbundenen Fahrzeugpositionen für ein optimales Bild, wie auch das Wissen und die Intuition für das Verhalten der Tiere, täglich in den Safaritag mit einzubringen, so dass wir auf unvergessliche zwei Wochen zurückblicken dürfen.

Auf dieser Safari haben wir bewusst Ziele angesteuert die wir bereits zuvor schon besucht hatten. In Amboseli haben wir uns gefreut, die großen Elefantenherden in der schönen Sumpflandschaft wieder zu sehen. Auch der Kibo hat sich, zumindest kurzzeitig, die Ehre gegeben uns seinen schneebedeckten Gipfel zu zeigen. Hierhin werden wir definitiv noch einmal zu einer günstigeren Jahreszeit kommen, um den Kilimandscharo bei klarer Sicht mit Tieren davor zu erleben. Meine Nichte, die zum ersten Mal in Kenia war, hatte sich gewünscht ein Löwenmännchen zu sehen, und sie wurde direkt am ersten Abend mit der Sichtung eines großen Rudels mit Männchen und Jungtieren belohnt.

Im Anschluss ging es nach Nakuru, wo wir erneut zahlreiche Black und White Rhinos, auch mit Jungtieren bewundern konnten. Bei unserer ersten Safari in Kenia waren wir uns der Seltenheit dieser Tiere gar nicht bewusst, so dass wir sie bei unserem diesjährigen Besuch mit einer neuen Wertschätzung und Begeisterung beobachtet haben. An einem weiteren Tag durften wir der Geburt eines Büffelkälbchens beiwohnen, ein unvergessliches Erlebnis.

Von dort aus haben wir eine Tagestour zum Lake Bogoria gemacht, wo wir Millionen Flamingos bewundern konnten. Das war ein grandioser Anblick. Ein großer Teil des Sees war rosa bis pink gefärbt. Die Geräuschkulisse war unglaublich und zuweilen sind riesige Schwärme der Tiere aufgeflogen, sensationell.

Zum Abschluss ging es wieder in unser geliebtes Little Mara Bush Camp jetzt Mara Bush Camp Private Wing, wo wir uns fast schon fühlen als kämen wir nach Hause. Wie jedes Mal wurden wir von Michela und Staff auf das Herzlichste empfangen. Der Aufenthalt im Camp und in der Mara war wieder mal toll. Man kann so oft hinfahren wie man will, es ist jedes Mal anders. Die großen Mengen an Tieren, die man in dieser wunderschönen Landschaft sehen kann, sind einfach unglaublich. Erstmalig haben wir Hunt und Kill eines Wildebeest, gejagt von 5 Geparden, miterleben dürfen, spektakulär. Wir haben unmittelbar daneben gestanden als ein Löwenweibchen lange in die Weite hinaus gebrüllt hat, und wir konnten ein anderes Löwenweibchen mit einem wenige Tage alten Jungen beobachten, welches sie im Maul transportiert hat. Auch haben wir Leopardencubs und auch die wenige Wochen alten Löwencubs beobachten können.
Im Camp wurden wir immer fürsorglich betreut. Es ist wirklich ein Juwel in der Mara. Michela kümmerte sich persönlich um die Belange eines jeden Gastes. Obi erfüllte einem jegliche Mahlzeitenwünsche in köstlichster Art, Martin unser Zeltstewart wurde nicht müde sich um das Wohlfühlambiente in unseren Zelten zu kümmern und alle anderen Mitglieder der Staff waren jederzeit in vielfältiger Weise um uns bemüht.

Auch das Kibo Safari Camp in Amboseli, und das Flamingo Hill Camp in Nakuru waren sehr schön, und wir haben uns dort sehr wohl gefühlt. Bei einen kurzen Abstecher in Nairobi konnten wir in Ihrer Zentrale Ihre Schwester kurz kennen lernen, was uns sehr gefreut hat. Wir könnten noch lange die Vielzahl an tollen Eindrücken und Erlebnissen aufschreiben. Letztlich bleibt uns nur Danke zu sagen für eine tolle Zeit, in einem tollen Land mit einem tollen Safariteam. Und wie sagen wir immer….. nach Afrika ist vor Afrika.

Bis zum nächsten Mal.
Familie Meißen, Familie Neukamp, Melanie Peitsch

Brigitte Derntl    27 September 2017 07:40 |
BewertungBewertungBewertungBewertungBewertung
Lieber Herr Novak!
Wir beendeten vor eiber Woche unsere 4. Safari, die von ihnen zusammen gestellt und betreut wurde - wir waren wieder vollkommen begeistert.
Es hat alles gepasst: der Reiseverlauf,die Unterkünfte, das Auto und vor allem unser guide. Armstrong war umsichtig, hat ein tolles Wissen und spricht so gut Deutsch, dass es unsren Humor versteht. Es war eine sehr gelungene Reise. Natürlich hat auch der Aufenthalt im marabushcamp zum Gelingen beigetragen. Dort wird man umsorgt und alle sind so erfrischend freundlich.
Herzlichst Brigitte Derntl :p

Kyeck Volker    23 September 2017 17:41 | 44805 Bochum
BewertungBewertungBewertungBewertungBewertung
Hallo H. Nowak,

hier ein kurzes Feedback zu unserer Kenia Safari und ein herzliches Dankeschön an Sie für die tolle Betreuung, sowie Planung und Organisation unserer Reise. Alles klappte perfekt, von der Ankunft mit einem herzlichen Empfang, bis zur Abreise und Verabschiedung durch unseren Guide Jackson. Da sind wir auch gleich beim Thema, was dieser Mann für die Safari wert war kann man mit Worten gar nicht ausdrücken. Seinem Wissen, der Erfahrung und seinem tollen Charakter haben wir es zu verdanken, eine unvergessliche Safari erlebt zu haben, ebenso unsere Begleiter Fam. Husmann / Steffen. Unsere Erwartungen wurden um ein Vielfaches übertroffen.
Die Unterkünfte waren ebenfalls alle top, jede hatte etwas besonderes für sich, wir haben uns überall rundum wohl gefühlt.
Wir waren mit Sicherheit nicht das letzte Mal in Kenia und werden unser nächstes Mal mit Sicherheit wieder mit Sunworld Safaris planen.
Nochmals vielen Dank von allen Reisenden und einen schönen Gruß aus Bochum
Volker Kyeck

Susanne Heissenberge    19 September 2017 13:31 | Traiskirchen, Austria
BewertungBewertungBewertungBewertungBewertung
We just came back from 15 wonderfull Safari days with Sunworld and we enjoyed each single day.

Martin, our guide, has a very deep knowledge about fauna and flora of the country and we learned a lot. We saw so much, that the place here is far to little to describe it all. I would just like to mention:

The spectacular Mara river crossing, where some young Gnus were killed by a lioness just in front of our car

The lion "Blacky", who went loudly roaring across an open field in the morning (which was hard to believe because we had seen the same lion two years ago more dead than alive)

Leopard "Bahati" and her cubs, which we saw several times

A honey badger (very rare sight!!) digging for food in Tsavo East

Cheetah "Mailakas" older daughters hunting succesfully
..and much more

Martin did not only find the animals, he explained their behaviour and habits very well (and he knows an amazing lot of birds, too), he is a carefull driver and handled even difficult road situations in Mara and other places very well.
Above all we had lots of fun together!!
:grin

Many thanks to the whole Sunworld team, especially the staff of Mara Bush Camp Private Wing, as everybody tried to make our stay as comfortable as possible. Especially kitchen chef Obi did a great job and cooked very tasty meals in the middle of the bush (logistics here are a challenge but we never missed anything).

The car was perfectly equipped for our needs (includig bean bags for the cameras and foldable chairs/table for outdoor brekakfast).

This was our fifth Safari (and the second with Sunworld). To be honest, we had high expectations and they were more than fullfilled!

Congratulations and many thanks to a most extaordinary Sunworld team!

Susanne & Ernst Heissenberger

Familie Beck    15 September 2017 06:08 |
BewertungBewertungBewertungBewertungBewertung
Guten Tag Herr Nowak,
nach unserer Rückkehr möchte ich Ihnen ein Feedback geben und bin auch gerne bereit, dies in entsprechender Form auf Ihrer Web-Seite bzw. bei tripadvisor für die einzelnen Unterkünfte zu tun.

Wir wurden nach unserem Hinflug sehr freundlich von Elvis und Charles am Flughafen in Nairobi empfangen und zum Eka-Hotel gebracht.
Faszinierend, wie so ein Hotel beim Empfang als „Hochsicherheitstrakt“ funktionieren kann, was wir aber auch und gerade nach den Wahlen eher als angenehm empfunden haben.
Service, Zimmer, Frühstück – einfach nur top !
Am nächsten Tag pünktliche Präsenz von Charles, Fahrt zum Kareen Blixen – Museum, anschließend in die Masai Mara. Charles war von Anbeginn ein umsichtiger, sehr freundlicher Begleiter. Hinsichtlich Zuverlässigkeit, Ortskenntnis und Erklärung von Flora und Fauna eigeninitiativ hervorragend. Sein fahrerisches Können musste er nicht nur auf der Ihnen bekannten, steinigen Piste zur Mara, sondern wegen der teilweise heftigen Regenfälle auch in der Mara selbst unter Beweis stellen; er hat dies exzellent getan; da ich selbst mit einem CanAM-ATV hobbymäßig immer wieder unterwegs bin, meine ich, mir ein Urteil erlauben zu können.
Zum Fahrzeug: wir haben etliche Toyota Landcruiser gesehen; es gibt ja auf Safari fast nichts anderes mehr; die beiden Fahrzeuge aus Ihrer Flotte: super-gepflegter Eindruck; Charles machte sich täglich die Mühe, das schlammverschmutze Fahrzeug für den nächsten Tag wieder sauber herzurichten; ich habe keine Ahnung, wie er das hinbekommen hat.
Privat Wing Mara Bush Camp: Herzlichen Glückwunsch, ein Paradies im Busch; engagierte Mitarbeiter, umsichtige Leitung von Michaela, der Koch Obi mit leidenschaftlicher Beschreibung der Gerichte, die er uns am Abend präsentieren würde; er hat nie zu viel versprochen; frische Produkte, exzellente Küche !
Die Details: im Äußeren das Dekorative, die täglich anders gefalteten Servietten, um nur ein Beispiel zu nennen; an allen Ecken spürten wir, dass den Mitarbeitenden ihre Tätigkeit Freude macht. Der frühmorgendliche Weckdienst mit Tee und Kaffee, die fürsorgliche Begleitung der Masai in der Dunkelheit; wir haben uns im Wissen um die Gegenwart der Tiere sicher gefühlt. Unser Zelt stand direkt überm Hippo-Pool – großartige optische und akustische Kulisse !
Die Eindrücke in der Mara selbst waren sehr intensiv; wir hatten „Glück“, sogar mit den „Crossings“; spektakulär – für etliche Gnus traurig zugleich … wenn man sich von der Natur berühren lässt, ist das einfach so.
Der Übergang an der Grenze zu Tansania war für uns aus zwei Gründen problemlos: zum einen ging Charles mit uns jeden Weg mit, zum anderen hat die Absprache mit Wilfred optimal funktioniert; die „Übergabe“ von uns hat nahtlos geklappt !
In der Speke-Bay-Lodge spürten wir ein zur Ruhe kommen nach den intensiven Erlebnissen in der Mara, die zuletzt auch wetterbedingt für Charles eine Herausforderung waren, da gewohnte Furten wegen der Regenmenge unpassierbar waren und er einen doch erheblichen Umweg fahren musste, um zur Grenze zu gelangen; an dieser Stelle nochmals ein dickes Kompliment, dass er ohne jegliche Hektik dies alles bewältigt hat.
Jetzt kommt mein einziger „Kritikpunkt“: die Speke-Bay Lodge hätte einen Tag mehr verdient gehabt, aber wo kürzen ? – auch dort: Service, Unterkunft – top !
… und dann welcome to Serengeti … to Ngorongoro … to Manyara … to Tarangire … to Arusha ….
Wilfred celebrierte mit dem Stolz eines Masai das Willkommen an allen Orten; er ist begeistert von seinem Land und diese Freude war jeden Tag erlebbar; - top sicherer Fahrer, witzig in der Unterhaltung, wir habe sehr viel gelacht; orts – tierkundlich hervorragend und, was mir besonders imponiert, wenn jemand sich nicht zu schade ist, eine unsichere Tiersichtung in einem Buch nachzuschlagen; Wilfred war sich nicht zu schade ! Seine Begleitung war zuverlässig im zeitlichen Ablauf, fahrerisches Können top – und er hat sein Fahrzeug richtig lieb gewonnen !
In jeder Unterkunft in Tansania wurden wir sehr freundlich empfangen, die Mischung empfanden wir als geglückt; besonders gefiel uns das Tortilis Camp in der Serengeti und das Tarangire Balloon Camp; Naturerleben pur mit hervorragendem Service und sehr guter Ausstattung; Ngorongoro-Sopa-Lodge auch ohne Beanstandung, wir waren es nur nicht mehr gewohnt, soviel Menschen um uns zu haben … die Kirurumu-Lodge war in Relation zu den anderen einfacher, vielleicht auch älter, die Lage und die Freundlichkeit der Mitarbeitenden aber ebenfalls hervorragend.
Zusammenfassend ein Ostafrika-Erlebnis, das wir niemals vergessen werden!
Danke für Ihre Planung und Organisation; ich werde, wo mir dies möglich ist, potentiellen Kunden empfehlen, Safaris in Kenia und Tansania von Sunworld Safaris bzw. 4x4 adventures über Sie zu buchen.
Ich hoffe es war nicht zu viel, was ich Ihnen zum Lesen zumute; ich verstehe es auch nicht als emotionale Lobeshymne; nein, es ist einfach nur ein ehrliches feedback von einer außergewöhnlichen Reise, die wir Ihnen zu verdanken haben.
Herzlichen Gruß
Familie Beck

Tamara & Simon Schmi    10 September 2017 19:56 |
BewertungBewertungBewertungBewertungBewertung
We had a great 5 day safari in the Masai Mara in Kenya. Our Guide, Martin Mburugu Mwenda, did a perfect job. He is very friendly and has an awesome knowledge about all the animals in the Mara. He knew time and place where the animals can be found and how they will behave. Therefore he positioned the car in the correct place so that the animal passed our car directly. He answered all our questions and you could see that he really likes to teach things about the animals and loves doing his job.
The car was great, too. We had a very good all-round visibility for all 6 tourists. River crossings and bad trails were no problem for car and driver.
We stayed at the Mara Bush Camp which was the perfect location for our safari: great accommodation, tasty food and kind employees.
Thanks a lot for this great time and perfect organization!

Tamara & Simon Schmid

Familie Krauss    08 September 2017 05:07 |
BewertungBewertungBewertungBewertungBewertung
Hallo Herr Nowak!
Wir sind von einer fantastischen Tour zurück. Von der ganzen Familie nochmal herzlichen Dank für die Organisation, das Empfehlen von Route und Unterkünften und die geduldige Beantwortung sämtlicher Fragen. Speziell zu erwähnen sind:
• Job als Safarifahrer mit endloser Familiengeduld und telepathischer Spürnase, um die Tiere zu finden
• Unsere Lieblings Unterkunft im Mara Bush Camp samt schmatzendem Hippo vor dem Zelt
• Das Wasserloch in der Lodge in Tsavo West
• Sämtliche 1 Million Gnus, vor allem, wenn sie beschlossen haben sich in den Fluss zu stürzen
• die unzähligen Elefanten, die wir besucht haben
• die vielen Eindrücke vom Land (schön und nicht schön - aber immer echt) während der langen Fahrten
• der "Kulturschock" beim Eintreffen im Strandhotel - die Kinder fanden es großartig, vor allem die Pools
Alles in allem sind wir sehr glücklich zurück und schlimmstenfalls mit dem Afrika Virus infiziert...
Herzliche Grüße, Familie Krauss und Henkel


184
Einträge im Gästebuch
« 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 »