• German formal - Sie
  • English

Gästebuch

Eintrag hinzufügen


Ralph von Allmen    24 September 2015 17:39 | Rheinfelden, Schweiz
BewertungBewertungBewertungBewertungBewertung
Bereits sind schon wieder 4 Wochen seit meiner Rückkehr vergangen. Wie die Zeit vergeht. Es waren sehr interessante, eindrucksvolle, überraschende und fotogene 2 Wochen. Gerne möchte ich kurz über diese individuelle, besondere Fotoreise zu Zweit berichten. Denn, wenn etwas so gut organisiert ist bzw. war, dann sollen es alle wissen.


Bereits der Hin- wie auch der Rückflug mit der Swiss war sehr angenehm. Das Kabinenpersonal war freundlich und das Essen war sehr gut.

Angekommen in einer fremden Welt wurde ich bereits von unserem Fahrer/Guide James erwartet und er fuhr mich für 1 Nacht ins Hotel Eka. Das Hotelzimmer war sauber und das Morgenbuffet wurde einladend präsentiert.

Am nächsten Tag wurde ich wieder von James abgeholt, um in die Masai Mara zu fahren. Nach einer längeren, interessanten Fahrt kamen wir im Laufe des Nachmittags im Little Mara Bush Camp an. Wir wurden sehr freundlich empfangen und man stellte uns bereits die verschiedenen Mitarbeiter inklusive Michela vor. Man hatte wirklich sofort das Gefühl von "Herzlich- Willkommen-sein" (familiär/intim). Sehr überrascht war ich von den äusserst luxuriösen Zelten (auch von deren Grösse) und dies mitten im Busch; schier unglaublich. Fliessendes Wasser (und warmes noch dazu), eine Toilette mit Spülung und dann noch die allgemeine Ausstattung des "Zeltes"; einfach toll. Und während der Abwesenheit wurde das Zimmer immer tiptop aufgeräumt, abends die Bettflasche gebracht und das Moskitonetz übergezogen. Am Morgen wurde man pünktlich mit einem sehr guten italienischen (?) Kaffee geweckt. Und dann das Essen; einfach - und wieder fast unglaublich - lecker. Eine positive Überraschung; sehr gut und abwechslungsreich. Und wie bereits schon erwähnt: ein tolles, motiviertes und sehr freundliches Team. Abends, während des Einschlafens konnte man den verschiedenen Wildgeräuschen lauschen wie zum Beispiel dem "brüllen" der Nilpferde und der Löwen oder das heulen der Hyänen und am Morgen wurde man von den wunderschönen Gesänge der verschiedenen Vögel während des Aufwachens begleitet. Der Aufenthalt war traumhaft und absolut ein MUSS.

Der Aufenthalt in Sweetwaters war anders, ebenfalls wunderschön und interessant. Die Zelte waren sehr sauber, Duschen und Toiletten funktionierten einwandfrei und auch hier fehlte die Bettflasche nie. War natürlich nicht so intim und familiär wie im Little Mara. Aber auch hier war das Personal sehr freundlich und die Küche sehr gut. Und, fast vergessen: tolle Fotomotive!

Der Aufenthalt in Samburu war ebenfalls interessant - völlig eine andere Umgebung / Landschaft als in der Masai Mara. Schade, dass Samburu während unseres Aufenthaltes an eine längere Trockenperiode litt (der Fluss führte kaum Wasser).

Und nun zum fast wichtigsten an dieser Reise: unser Fahrer/Guide James und sein Fahrzeug:

Herr Nowak, ich muss also schon sagen, ja ich muss ein wenig ausholen und trotzdem benötige ich nur zwei Worte: einfach genial! Es war ein echtes Vergnügen mit James zu fahren. Seine Geschichten über die Tierwelt, über die verschiedene Gebiete, über Politik, Wirtschaft und Land waren so spannend und vielfältig. Er kannte sich mit allem sehr gut aus und war sehr freundlich, ruhig und besonnen. Und gerade bei Fotografen benötigt man enorm viel Geduld (ein wenig vorwärts, nein rückwärts, mehr zum Licht usw.). Auch bei diversen heiklen, chaotischen Verkehrssituationen behielt er stets den Überblick und fuhr sehr vorsichtig und umsichtig. Auch wo plötzlich die Batterie des Fahrzeuges mitten in Sweetwaters versagte behielt er die Ruhe. Er telefonierte und organisierte innert 4 Stunden über Sunworld eine Ersatzbatterie, sodass wir um 16.00 Uhr bereits mit einer neuen Batterie wieder auf die Pirsch gehen konnten. Auch die Qualität des Fahrzeuges spricht für sich bzw. für Sunworld. Als Fotograf war es der pure Luxus - so viel Platz. Und mit diesem Fahrzeug kamen wir überall hin wo wir wollten. Und: keine Pannen; nicht einmal ein Radwechsel! Spricht für die Qualität des Fahrzeuges sowie für den Service. James, dem tollen, grosszügigen Fahrzeug und dem Sunworld Service muss ich klar eine 10plus geben. James hat sehr viel für den Erfolg dieser Reise beigetragen!
Meinen nochmaligen herzlichsten Dank an ihn!

Meinen Dank gebührt Ihnen, Herr Nowak, für Ihre Geduld mit mir sowie dem ganzen Team. Eines kann ich Ihnen jetzt schon sagen: ich werde wieder nach Kenia gehen und dieses Mal muss ich nicht zuerst im Internet einen seriösen Anbieter suchen, denn diesen habe ich in Ihnen sprich Lets go Africa / Sunworld gefunden. Mit herzlichen Grüssen aus Rheinfelden

Ralph von Allmen

Doris und Wolfgang    23 September 2015 07:45 |
BewertungBewertungBewertungBewertungBewertung
Liebe Gaby ,lieber Herr Christian Nowak, lieber Herr Hermann Nowak,
ja, wir sind heute zurück gekommen und der Abschied im Mara Bush Camp fiel uns sehr schwer.
Wir waren mit den Leistung, die uns geboten wurden, voll auf zufrieden.
Dank Ihrer Hilfe, lieber Herr Christian Nowak, konnte ich nun die Reise entspannter antreten und die Einreise lief wie geschmiert. Diesmal war unser Gepäck vollzählig eingetroffen, die Paßkontrolle verlief reibungslos und schnell und die große Überraschung war dann für uns, das Mwashi uns abgeholt hat.
Das EKA Hotel kannten wir bereits, der Service dort ist gut und am nächsten Morgen holte Mwashi uns ab und die richtige Reise begann. Alle Quartiere waren gut, überall war alles orgarnisiert, wir mussten außer unserem Paß nichts vorlegen, nur die übliche Karte ausfüllen und das wars dann auch.
In diesem Jahr hatten wir soviel Glück wie noch nie, man kann sagen, wir haben fast alles erlebt und gesehen.
Mwashi stand eigentlich immer im richtigen Moment an der richtigen Stelle und hat uns sehr ausführlich über Land, Leute und die Tierwelt informiert, das war sehr interessant, da wir ja in diesem Jahr zwei für uns neue Parks besuchten und dadurch auch andere Strecken fuhren.
Was uns besonders gefallen hat, war u.a. da wir ja nur zu zweit unterwegs waren, dass im Fahrzeug die vordere Sitzreihe herausgenommen wurde. So hatten wir viel mehr Bewegungsfreiheit beim fotografieren.
Es war also rundum eine gelungene Safari.
Wir möchten uns auf diesem Wege bei Ihnen allen und Ihren Teammitgliedern recht herzlich bedanken für diese tolle Zeit.
Viele liebe Grüße
Karin & Wolfgang

Doris Schnabl    21 September 2015 14:05 |
BewertungBewertungBewertungBewertungBewertung
Unsere Sunworld Safari im September 2015 ins Mara Bush Camp + Little Mara Bush Camp war wunderschön! Alles perfekt organisiert von Hr. Nowak! Die Camps sind so luxeriös und in unmittelbarer Nähe sind so viele Tiere; die Betreuung durch die Campmanagerinnen + das gesamte Team ist aussergewöhlich nett - man fühlt sich dort wie zu Hause. Unser Driver Silas war ein Traum: immer freundlich, wusste auf alles eine Antwort und fand für uns die tollsten Tiere. Unsere nächste Safari wird sicher wieder mit Sunworld Safaris sein. Vielen Dank nochmals an das gesamte Team! GLG Doris & Wolfgang Schnabl

Andrea Meissen    13 September 2015 17:39 | Rheinberg NRW
BewertungBewertungBewertungBewertungBewertung
Liebes Sunworld Team, liebes 4x4 Adventures Team.



Nun sind wir schon seit nahezu sechs Wochen wieder zu Hause, nach unserer zweiten, wunderbaren Safari mit Ihrem Unternehmen.

Es war auch diesmal eine tolle Zeit, die viel zu schnell vergangen ist.

Für uns Alle war es eine große Freude , von Eric, unserem Guide der letzten Kenia Reise am Flughafen in Nairobi empfangen zu werden. Die beiden Tage mit ihm im Amboseli Nationalpark waren angefüllt mit wunderbaren Eindrücken von der Landschaft und zahlreichen schönen Tierbegegnungen. Vor Allem die riesig großen Elefanten, mit ihren gewaltigen Stoßzähnen haben uns sehr beeindruckt. Der Kilimandscharo hat sich zeitweise auch die Ehre gegeben, uns zumindest seine schneebedeckten Gipfel zu zeigen.

Weiter ging es nach Tansania, wo zunächst die Übergabe an Arnold vom 4x4 Team, wie auch die Grenzformalitäten vorbildlich und unproblematisch geklappt haben. Mit Arnold haben wir uns auf Anhieb gut verstanden. Er hat uns in seiner ruhigen und freundlichen

Art, mit der Schönheit der Landschaft Tansanias, seinen Menschen und der Tierwelt bekannt gemacht. In all seinen Erzählungen schwang eine große Liebe für Tansania, sein Land mit, was man sehr gut spüren konnte. Begonnen haben wir mit einem Stop Over in Arusha am Mount Meru, um dann in den Tarangire Nationalpark weiter zu fahren. Tarangire war traumhaft. Die Landschaft ist einfach nur schön, mit Berg- und Hügelketten im Hintergrund mit den riesigen Elefantenherden am Fluss und im Park, große Giraffenherden mit bis zu 20 Tieren, die wir nie zuvor in einer solchen Zahl sahen. Die Baobab Bäume sind beeindruckend, und bieten nicht nur beim Sonnenuntergang eine stimmungsvolle Kulisse. Erstmalig haben wir auch Schlangen gesehen, wie eine schwarze Mamba und eine Pythonschlange.

Ein Highlight folgte dem Nächsten. Es ging weiter, über eine spektakuläre Fahrt auf dem Kraterrand, zum Ngorongoro Krater. Die am Kraterrand liegende Sopa Lodge hat uns mit einem unglaublichen Blick in den Krater empfangen. Die Fahrt hinein war schon das erste tolle Erlebnis. Im Krater selbst haben wir dann erleben dürfen wie sich ein Löwe in den Schatten unseres Jeeps gelegt hat, toll. Wir haben vier schöne Stunden mit einer Vielzahl von Eindrücken dort verbracht, bevor wir am Abend einen tollen Sonnuntergang über dem Krater erleben durften. Am nächsten Morgen wurden wir von einem weiteren Spektakel empfangen. Die Nebelwolken „schwappten“ über den Kraterrand die Hänge hinab, was ein unglaubliches Bild bot. Leider mussten wir dann auch schon wieder weiter. Hier müssen wir im Nachhinein sagen, dass es schön gewesen wäre, einen weiteren Game Drive am Morgen zu haben, da die vier Stunden doch sehr kurz gewesen sind.

Weiter ging es in die Serengeti, wo wir vier wundervolle Tage verbrachten. Wir haben Leoparden mit Jungen auf Bäumen posend gesehen, und Löwen in einer solch großen Anzahl, aus einer solchen Nähe, wie wir es nie für möglich gehalten hätten. Die Serengeti ist unglaublich. Mit ihrer unendlichen Grassavanne, den riesigen Kopjes Felsen, auf denen die Tiere dösen, eine sagenhafte Location. Von dort aus ging es zum Viktoria See in die Speke Bay wo wir den Nachmittag zum Besinnen und Entspannen vor der schönen Kulisse des gewaltigen Sees genutzt haben. Auf dem Weg dorthin durften wir noch eine gewaltige Gnuherde, von gewiss tausenden Tieren, auf dem Weg in die Mara sehen. Sie querten direkt unseren Weg und unterbrachen unsere Fahrt bestimmt für eine 1/2 Stunde. Es war ein sagenhaftes Schauspiel.

Unsere Zeit in Tansania war nun leider schon wieder vorbei. Es ging zurück nach Kenia, wo wir erneut Grenzformalitäten und einen Guidewechsel hatten. Alles hat bestens geklappt, unser neuer Giude hieß Caleb, der uns in die Massai Mara begleitete. Die Zeit in der Mara war wieder toll. Es begann mit einem Löwen der versuchte ein Topi zu jagen, gefolgt von der Gepardin Malaika mit ihren Jungen, die wir beobachten durften, über eine weitere Gepardenmutter mit vier ganz kleinen noch irokesigen bezaubernden Jungtieren, und eine Leopardin mit Jungen, unzähligen Löwen in allen Lebenslagen, Eland Antilopen, Topis, Seval Cat und und und. Einzig ein Crossing haben wir nicht gesehen, was aber nicht schlimm ist, hatten wir vor zwei Jahren zweimal. Caleb war unglaublich. Er hatte so etwas wie einen sechsten Sinn für Ort und Zeitpunkt. Die Vielzahl an spektakulären Erlebnissen haben wir allein ihm zu verdanken. Auch die vielen Jungtiere die wir auf dieser Reise in allen Parks gesehen haben, ließen einem täglich das Herz von Neuem aufgehen.

Man weiß gar nicht wo man anfangen und aufhören soll mit dem Erzählen, es gerät von einer Superlative in die Nächste. Alle Camps die wir hatten, von Tortilis, über Tarangire Ballon, Kati Kati und natürlich unserem geliebten Little Mara Busch Camp, waren einfach nur super. Die Gegenden in denen die Camps liegen sind wunderschön und man darf sich ein bisschen wie in Daktari fühlen, wenn man dort zu Gast ist. Alle Mitarbeiter sind supernett, und tragen mit ihrer Fürsorge, dem tollen Essen und ihrer Freundlichkeit und Begeisterung für ihr Land, die Natur und die Tiere zu einem schönen Aufenthalt bei.. Die Camps selbst sind alle, egal ob einfacher oder luxuriös, mit einer solchen Liebe zum Detail eingerichtet, es fehlt einem an Nichts.

So traurig wir zunächst waren Eric nur zwei Tage zu sehen, so schön ist es gewesen ihn getroffen zu haben, und auf diese Weise auch andere Giudes Ihres Teams kennen zu lernen. Wir möchten auf diesem Wege auch bei Arnold und Caleb für die unvergessliche Zeit mit ihnen bedanken, und wir hoffen auch sie erneut wieder zu sehen.

Weiter gilt unser Dank auch erneut Herrn Nowak, der wieder einmal eine tolle Reise für uns geplant hat, auf der Alles reibungslos funktioniert hat.

Wir kommen wieder……



Mit herzlichen Grüßen

Familie Neukamp und Familie Meißen





8)

Alice und Max    06 September 2015 14:04 |
BewertungBewertungBewertungBewertungBewertung
Liebes Sunworld-Team
Wir haben unsere Safari für einmal in einer komplett anderen Jahreszeit gewählt. Während den 4 Wochen in den Monaten Juni/Juli 2015 haben wir wieder viele Eindrücke vom wunderschönen Land Kenia mit nach Hause genommen.
Gestartet sind wir im Meru NP (Übernachtungen in Elsa’s Kopje). Während einer Woche haben wir den Park mit all seinen Schönheiten aufs Neue entdeckt. Höhepunkt war sicher der Besuch im Rhino Sanctuary: ein Nashorn mit seinem wenige Tage alten Jungtier.
Nächste Station war der Aberdare Nationalpark. Wir waren gefasst auf kühle Temperaturen und ev. Regen. Diese Vielfalt an Vegetation und die speziellen Tierarten (z.B. Colobus-Affen) haben uns sehr beeindruckt.
Es folgte eine lange Fahrt über die Thompson Falls, Nakuru und das riesige Teeanbaugebiet von Kericho. Die kurzfristige Umbuchung für eine Übernachtung in der Umgebung von Kericho in das Kweisos House in Koru war genial! Ein ganzes Haus mit überaus freundlichem Personal für uns allein! Auch das Essen war exzellent! Dieses Haus ist bestens zu empfehlen!
Die Weiterfahrt in den Kakamega Forest war für uns Neuland. Ein Marsch durch den Regenwald – etwas ganz Spezielles, das wir sicher noch einmal in Angriff nehmen werden. Der Aufenthalt im Rondo Retreat Center war sehr angenehm – ist auch ein Ort für Erholungssuchende! Wir haben auch die Anfahrt in den nördlichen Teil von Kakamega Forest unter die Räder genommen. Auch hier waren wir begeistert was der Kakamega an Schönheiten alles zu bieten hat. Auch dieser Teil ist wärmstens zu empfehlen.
Auf der Insel Mfangano Island im Viktoriasee haben wir uns eine „Auszeit“ von der Safari genommen. D.h. Fahrzeuge sind nicht zugelassen. Wir wurden in einem Boot abgeholt und haben die Tage auf der Insel sehr genossen. Herzlichkeit pur! Eine Umrundung der Insel mit einem Boot gehört hier jedoch unbedingt dazu!
Die letzte Woche verbrachten wir in der Masai Mara – Little Mara Bush Camp. Während unseren letzten Aufenthalten hier waren wir ja schon vom Mara Bush Camp jeweils begeistert. Das Little Mara Bush Camp setzt noch das Pünktchen auf‘s i. Natur pur aber verwöhnt mit allen Annehmlichkeiten: super Dusche, grosse sehr schön ausgestattete Zelte – ein Ort an dem man sich wohlfühlt. Direkt von den Zelten aus können die Flusspferde beobachtet werden.
Auf der ganzen Reise hat uns wieder David Karanja begleitet. Umsichtig wie immer! Herzlichen Dank David!
Die Organisation war perfekt – es hat alles gepasst! Wir konnten unseren Aufenthalt in Kenia in vollen Zügen geniessen! Ein herzliches Dankeschön dem ganzen Sunworld-Team!
Alice und Max

Heinz-Jochen Främcke    26 August 2015 21:21 |
BewertungBewertungBewertungBewertungBewertung
Lieber Herr Nowak,
nach den sehr guten Erfahrungen vor 2 Jahren (u.a. im Mara Bush Camp) waren meine Frau und ich jetzt für 11 Nächte im Little Mara Bush Camp. Einfach fantastisch: die Lage, die Ausstattung, das Essen. Und dann Michaela mit ihrem Team: hilfsbereit, fürsorglich und herzlich. Nicht vergessen will ich unseren Guide Nimrod, der uns seine Heimat mit seinen fahrerischen Fähigkeiten und seinem Kenntnisreichtum wieder einmal näher brachte. Die perfekte Organisation von Sunworld kannten wir ja bereits. Besser geworden ist sie nicht, weil das gar nicht mehr möglich ist. Wir werden in jedem Fall wieder mit Sunworld reisen.
Herzliche Grüße
Heinz-Jochen und Kirsten Betty Främcke

Ute Seier    20 August 2015 11:00 |
BewertungBewertungBewertungBewertungBewertung
Perfekte Organisation!
Wir waren 2 Tage im Amboseli und 4 Tage in der Mara!
Little Mara Bushcamp in der Mara ist eine Sensation!
Opa, drei Kinder und wir waren restlos begeistert!
Tiervielfalt in der Mara unglaublich!
Fahrer Silas ein Geschenk!
Wer`s bequemer haben möchte der fliegt in und aus der Mara!
Danke Sunworld Safaris für diese tolle Zeit in Afrika!

GELLE    14 August 2015 14:39 | Blaye near Bordeaux FRANCE
BewertungBewertungBewertungBewertungBewertung
Excellent organization by Joanne from the office of Sunworld
Our guide Gitau Kabue is friendly and very competent, all the journey has been safe and exciting. With him you are always at the right place to be.
Thanks from all the GELLE's family to the team of Sunworld

Haas    05 August 2015 11:16 |
BewertungBewertungBewertungBewertungBewertung
Super organisiert, super Driver, Richard der über alles Bescheid weiss, die richtigen Locations riecht oder kennt und schon nach den ersten 3 Tagen die big 5 erledigt. Alles perfekt, sicher und kompetent - zu empfehlen!

Stefania Kitzmüller    28 July 2015 12:24 | Schweiz
BewertungBewertungBewertungBewertungBewertung
Es war eine tolle Fotosafari in Kenya. Kann es wärmstens empfehlen.


189
Einträge im Gästebuch
« 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 »